Nowitzkis Mavs sind das Team der Stunde

+
Dirk Nowitzki setzt sich gegen Jordan Hill von den Houston Rockets durch.

Dallas - Die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki sind derzeit das heißeste Team der NBA.  Auch gegen Houston war der deutsche Superstar bester Mavs-Werfer. Bei den Miami Heat rumort es weiter.

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks setzen ihren Siegeszug in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA fort. Die Mavs bezwangen am Montag (Ortszeit) im texanischen Duell die Houston Rockets locker und leicht mit 101:91 und feierten den sechsten Erfolg in Serie. Neben Nowitzki, der mit 20 Punkten und zehn Rebounds das sechste Double-Double der Saison erzielte, waren Caron Butler (19) und Shawn Marion mit 14 Zählern und zehn Rebounds die besten Akteure von Dallas. Der Vizemeister von 2006 liegt nun dank einer Bilanz von 13:4 mit dem amtierenden Titelträger Los Angeles Lakers auf dem geteilten zweiten Platz in der Western Conference hinter San Antonio.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki freute sich besonders über den erneut starken Auftritt von Butler. “Es macht Spaß, ihm zuzugucken. Wenn ein Spieler so heiß ist, musst du es ausnutzen. Er ist einer der besten Mitteldistanz- Schützen in der Liga“, sagte der deutsche Superstar. Auch dank eines dominanten dritten Viertels von Butler, der elf Dallas-Punkte in Serie erzielte, konnten sich die Stars des Heimteams gegen Spielende für kommende Aufgaben ausruhen. Wie Nowitzki stand kein Spieler der Startformation länger als 30 Minuten auf dem Feld.

Trotz des ungefährdeten Erfolgs gegen Houston, das weiter auf seinen verletzten Center Yao Ming verzichten musste, zeigte sich Mavs-Coach Rick Carlisle allerdings nicht zufrieden. “Wir hätten mit 20 gewinnen müssen. Es ist enttäuschend, wirklich“, sagte er nach seinem 399. Sieg als NBA-Coach, “ich bin schon froh über den Erfolg, aber wir müssen in der Defensive weiter stabil bleiben.“

Die Texaner haben gute Chancen, die Erfolgsserie auszubauen. Sieben der nächsten neun Partien tragen sie im heimischem American Airlines Center aus. Eines der Auswärtsspiele führt das Nowitzki-Team am Freitag zu den Utah Jazz. Das Team von Trainer Jerry Sloan feierte beim klaren 109:88 gegen die Milwaukee Bucks ebenfalls den sechsten Sieg nacheinander und ist mit den starken Deron Williams und Al Jefferson (beide 22 Punkte) bereit für das Duell mit den Mavs.

Zwei Tage nach der Pleite bei Dallas zeigten sich die Miami Heat um den zweimaligen MVP LeBron James (30 Punkte) beim 105:94 gegen die Washington Wizards gut erholt. Die Stimmung beim Starensemble aus Florida ist nach dem ernüchternden Saisonstart mit zehn Siegen aus 18 Partien aber weiter angespannt. Coach Erik Spoelstra traf sich mit Neuzugang James am Montagnachmittag zu einer Aussprache. “Ich nenne das gesunde Konflikte“, sagte Spoelstra, “ich glaube wirklich, dass diese gut für das Team sind. Solange du diese überleben kannst, wird es dich stärker machen.“ In der Vorwoche hatten die Profis bereits ohne ihren Trainer über einen Weg aus der Misere diskutiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare