1. WLZ
  2. Sport
  3. Überregionaler Sport

OVB-Podcast zur Tour de France 2022: „Wir werden unsere Strategie jetzt ändern“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Bora-hansgrohe geht künftig voll auf Etappensiege. Nils Politt (vorne) könnte da eine zentrale Rolle spielen.
Bora-hansgrohe geht künftig voll auf Etappensiege. Nils Politt (vorne) könnte da eine zentrale Rolle spielen. © Luca Bettini / SprintCyclingAgen/Bora-hansgrohe

In der 13. Folge des Podcasts zur Tour de France 2022 „Inside Bora-hansgrohe“ analysiert Teammanager Ralph Denk die Königsetappe in den Alpen und spricht über die packenden Ereignisse rund um die Fahrt nach Alpe d‘Huez. Im Hintergrund berichtet er von seinem Arbeitsalltag bei der Tour.

Alpe d‘Huez - Die Tour de France 2022 wurde am Donnerstag mit der Königsetappe nach Alpe d‘Huez fortgesetzt. Auf der bergigen Strecke verlor Bora-Kapitän Alexander Wlassow das anvisierte Podest weiter aus den Augen, Vorjahressieger Tadej Pogacar verpasste die Revanche gegen Jonas Vingegaard. Denk gibt im Podcast Einblicke in die Geschehnisse im Hochgebirge.

ovb-online.de* ist während des wichtigsten Radrennens der Welt täglich mit dem deutschen Rennstall Bora-hansgrohe verbunden und liefert im täglichen Podcast „Inside Bora-hansgrohe“ exklusive Einblicke hinter die Kulissen des größten deutschen Radsportteams.

*Hinweis der Redaktion: Anbei lesen Sie eine Zusammenfassung der aktuellen Folge, den gesamten Inhalt finden Sie hier im Podcast

* Haben Sie Fragen an Ralph Denk und wollen Teil des Podcasts sein? Schicken Sie Ihre Frage an tobias.ruf@ovbmedia.de

Bei technischen Problemen finden Sie hier die aktuelle Ausgabe des Podcasts

Podcast zur Tour de France 2022: „Damit hat sich das Podest für uns erledigt“

In der 13. Folge berichtet Teammanager Ralph Denk von der Königsetappe der Tour und schildert seine Eindrücke rund um die Entwicklungen während der Anstiege auf den Galibier, den Col de la Croix de Fer und nach Alpe d‘Huez. „Alexander Wlassow hat wieder abreißen lassen müssen, damit hat sich das Podest für uns erledigt. Wir werden unsere Strategie jetzt ändern“, bilanziert Denk.

Zudem geht es um die Entwicklungen an der Spitze des Gesamtklassements. Jonas Vingegaard kam seinem ersten Tour-Sieg einen wichtigen Schritt näher. „Ich sehe beide auf Augenhöhe. Für Vingegaard spricht jetzt, dass er Vorsprung hat und klar die bessere Mannschaft an seiner Seite weiß.“

Im Hintergrund geht es um seine Arbeit bei der Tour de France. Denk spricht über seine Aufgaben, seinen Tagesablauf und ein ungewöhnliches Versprechen an Lennard Kämna. Außerdem beantwortet er weitere Hörerfragen in der aktuellen Podcast-Folge.

Lesen Sie auch: Tour de France 2022: Alle Termine und Ergebnisse im Überblick

Im letzten Teil blickt er auf die 13. Etappe, die am Freitag gefahren wird. Nach den schweren Alpen-Etappen können die Stars der Branche eine Verschnaufpause einlegen. Über 192,6 Kilometer von Le Bourg d‘Oisans nach Saint-Etienne warten nur zwei Berge der dritten und einer der zweiten Kategorie. Es bietet sich den Sprintern eine der wenigen Chancen auf eine Massenankunft. Dafür müssten die Sprinterteams aber arbeiten, denn Ausreißer dürften auf einen Etappensieg hoffen.

„Ich gehe fest von einer Ausreißergruppe aus und hoffe, dass wir es in diese Gruppe schaffen. Aber es gibt viele Teams, die morgen auf den Etappensieg gehen. Das wird kein Wunschkonzert“, sagt Denk abschließend.

Quelle: ovb-online.de

truf

Auch interessant

Kommentare