1. WLZ
  2. Sport
  3. Überregionaler Sport

OVB-Podcast zur Tour de France 2022: „Wir haben die Mission Podium noch nicht aufgegeben“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rosi Gantner

Kommentare

Wout Van Aert
Wout Van Aert setzte sich auf der achten Etappe vor Michael Matthews und Tadej Pogacar durch. © David Stockman/BELGA/dpa

In der neunten Folge des Podcasts zur Tour de France 2022 „Inside Bora-hansgrohe“ spricht Teammanager Ralph Denk über die hügelige Etappe mit Ziel in Lausanne und das Abschneiden seines Teams. Im Hintergrundthema geht es um die weitere Teamstrategie.

Lausanne - Die Tour de France 2022 wurde am Samstag mit einer hügeligen Etappe fortgesetzt. Von Dole ging es nach Lausanne, dabei mussten 186 Kilometer bewältigt werden. Anspruchsvoll war der achte Renntag dennoch, handelte es sich doch um eine sehr wellige Etappe der aktuellen Tour de France.

Einen Tag nach der kräftezehrenden Etappe in den Vogesen hielt sich Bora-hansgrohe im Hauptfeld und brachte Kapitän Alexander Wlassow sicher ins Ziel nach Lausanne. Er kam mit der Spitzengruppe an und beendete die Etappe auf Rang 6. Im Podcast fasst Denk die Geschehnisse zusammen und ordnet sie ein.

ovb-online.de* ist während des wichtigsten Radrennens der Welt täglich mit dem deutschen Rennstall Bora-hansgrohe verbunden und liefert im täglichen Podcast „Inside Bora-hansgrohe“ exklusive Einblicke hinter die Kulissen des größten deutschen Radsportteams.

*Hinweis der Redaktion: Anbei lesen Sie eine Zusammenfassung der aktuellen Folge, den gesamten Inhalt finden Sie hier im Podcast

* Haben Sie Fragen an Ralph Denk und wollen Teil des Podcasts sein? Schicken Sie Ihre Frage an tobias.ruf@ovbmedia.de

Strategie: Kräfte sparen

In der neunten Folge berichtet Teammanager Ralph Denk von der vergleichsweise ruhigen Etappe nach Lausanne. An Ausreißversuchen hatte sich der Raublinger Rennstall nicht beteiligt. „Unsere Strategie war, in der ersten Stunde keine Angriffe mitzugehen, um Kräfte zu sparen“, erklärt der Teamchef.

Die Hauptarbeit des Tages lag beim Team UAE um Tadej Pogacar, der das Gelbe Trikot souverän verteidigte. Den Etappensieg holte sich im Sprint Wout Van Aert.

Im Hintergrundthema geht es um die weitere Strategie des Raublinger Radsportteams, das sich nach der Vogesen-Etappe mit dem nur denkbar knapp verpassten Etappensieg und dem nach einem Sturz mitgenommenen Kapitän Wlassow sortieren musste. Wie die weitere Strategie im Detail aussieht, erklärt Denk in der aktuellen Podcast-Folge. Dabei bekräftigt er: „Wir haben die Mission Podium noch nicht aufgegeben.“

Abschließend blickt er auf die zehnte Etappe, die am Sonntag gefahren wird. Die Etappe von Aigle nach Chatel Les Portes du Soleil ist 193 Kilometer lang und führt die Tour vor dem Ruhetag am Montag an den Fuß der Alpen. Im Schlussanstieg nach Chatel Les Portes du Soleil ist ein weiterer Schlagabtausch der Klassementfahrer zu erwarten.

Strategie für die 9. Etappe

„Wir werden morgen alles darauf setzen, Alexander Wlassov sicher in den Schlussanstieg zu bringen“, sagt Denk abschließend. An Ausreißergruppe will sich Bora hansgrohe auf der zehnten Etappe nicht beteiligen.

Quelle: ovb-online.de

rg

Auch interessant

Kommentare