Er trug den Spitznamen „der Afrikaner“

Rennfahrer-Legende ist gestorben: Mehrfacher Rallye-Dakar-Sieger tot - Er moderierte auch eine Reality-TV-Show

Hubert Auriol (hier im Jahr 2009 am 3. Januar).
+
Hubert Auriol (hier im Jahr 2009 am 3. Januar in Agadir).

Ein mehrfacher Rallye-Dakar-Sieger ist gestorben. Später war er sogar Leiter der Rallye: Hubert Auriol ist tot.

  • Vom 3. Januar bis zum 15. Januar 2021 findet die Rallye Dakar statt.
  • Am 10. Januar wurde bekannt, dass der mehrfache Rallye-Sieger Hubert Auriol im Alter von 68 Jahren gestorben ist.
  • Auriol gewann dreimal den Wettbewerb - zweimal auf dem Motorrad, einmal im Auto.

Paris - Am 10. Januar wurde vermeldet, dass der deutsche Co-Pilot Dirk von Zitzewitz an der Seite des einheimischen Toyota-Fahrers Yazeed Al Rajhi den ersten gemeinsamen Tageserfolg der Rallye Dakar feierte. Doch überschattete die Berichterstattung der Etappe eine tragische Meldung einer Motorsport-Legende. Der mehrfache Sieger Hubert Auriol ist gestorben.

Rallye Dakar: Legende Hubert Auriol tot

Den Medienberichten zufolge wurde Auriol nur 68 Jahre alt und starb am Sonntag, dem 10. Januar, nach einem Herz-Kreislauf-Kollaps wie die dpa auf Berufung der AFP vermeldet. Er habe wohl schon länger an gesundheitlichen Problemen gelitten.

Seine größten Erfolge feierte Auriol 1981 und 1983 als er die Rallye Dakar auf dem Motorrad gewann. Auch mit dem Auto gelang ihm der Erfolg 1992. Daraufhin wurde er 1995 Leiter der Rallye. Bekannt war er vielen mit dem Spitznamen „der Afrikaner“, der sich auf sein Geburtsland Äthiopien bezog.

Rallye Dakar: Auriol gewann auf dem Motorrad und im Auto

Auriol wurde 1952 in Addis Abeba geboren, galt aber als französischer Rennfahrer. Später wurde er einem breiteren Publikum bekannt. Er moderierte 2001 eine Reality-TV-Show namens Koh-Lanta in Frankreich. Das Format ähnelt dem von Survior. Er ist nicht verwandt mit Didier Auriol, dem Rallye Weltmeister von 1994.

Im Oktober 2020 stand die Motorsportwelt ebenfalls unter Schock, als ein Todesfall die Rallye Vidreiro Centro de Portugal überschattete. Die 21-jährige Fahrerin Laura Salvo starb bei einem Crash. Die Spanierin wurde von der Sportwelt verabschiedet. Carlos Sainz, Pau Gasol und Valencia C.F. nahmen Anteil am Tod der jungen Frau. (ank mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare