Eishockey

Scorpions kassieren Niederlage gegen Nürnberg

- Schwach angefangen, schwach aufgehört: Die Scorpions kassierten beim 1:4 (0:2, 0:0, 1:2) nach zuletzt sieben Punkten aus drei Partien die erste glatte Niederlage in der Deutschen Eishockey-Liga.

Es war ein herzlicher Applaus, mit dem Travis Scott am Donnerstagabend in der TUI Arena empfangen wurde. Der neue Torwart der Hannover Scorpions, der in dieser Woche erst verpflichtet worden war, zog in der Partie gegen die Nürnberg Ice Tigers zum ersten Mal das Trikot seines neuen Teams an. Doch was er von der Ersatzbank miterleben musste, konnte dem 34-Jährigen wohl kaum gefallen. Die Scorpions kassierten beim 1:4 (0:2, 0:0, 1:2) nach zuletzt sieben Punkten aus drei Partien die erste glatte Niederlage in der Deutschen Eishockey-Liga.

Dabei dürfte Scott, der vermutlich am Dienstag bei seinem alten Klub – den Kölner Haien - seine Premiere auf dem Eis feiern wird, bereits nach den ersten drei Spielminuten am Donnerstag Angst und Bange geworden sein. Denn zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste aus Franken bereits mit 2:0; Petr Fical und Andre Savage nutzten Schlafmützigkeiten im Spielaufbau der Scorpions eiskalt aus.

Und wer dachte, die Scorpions-Profis hätten einfach nur den Start verschlafen und würden nun eine Aufholjagd starten, der wurde enttäuscht. Zwar kam nach prima Vorarbeit von Sascha Goc Scorpions-Stürmer Matt Dzieduszycki in der 10. Minute fast zum Anschlusstor, doch weil er noch im selben Angriff mit seinem Schläger Nürnbergs Tyler Mosienko unglücklich im Gesicht verletzte, musste Dzieduszycki mit einer Spieldauer-Disziplinastrafe vorzeitig zum Duschen.

Es lief ohnehin am Donnerstag unglücklich für die Gastgeber. Zahlreiche Unzulänglichkeiten störten immer wieder die Versuche, doch noch den Bock umzustoßen. Die Gäste hingegen machten nach dem schnellen 2:0 das, was man mit einer Führung im Rücken eben macht: Sie standen gut in der Defensive, mit ihren Kontern blieben die Franken zudem brandgefährlich.

Und doch wurde es noch einmal kurz spannend, als Nikolaus Mondt den Puck zum 1:2 ins Nürnberger Tor stochern konnte und damit sein Team zumindest dafür belohnte, dass es nicht aufgab. Doch es passte zur Partie, wie gestern die endgültige Entscheidung fiel: In Überzahl, eigentlich eine Stärke der Scorpions in dieser Saison, fing sich das Team von Trainer Hans Zach das 1:3. Ein Konter nutzte Martin Ancicka, nachdem der erste Schuss von Björn Barta noch am Pfosten gelandet war. Das 1:4 durch Greg Leeb wenige Sekunden vor Schluss fiel, als Zach den Torwart vom Eis nahm und war der verdiente Schlusspunkt unter einer missratenen Vorstellung der Gastgeber.

Tore: 0:1 (2:09) Fical (B. Leeb), 0:2 (2:56) Savage (Fical, Spang), 1:2 (43:46) Mondt (Boos, Hlinka), 1:3 (48:44) Ancicka (Barta bei 4–5), 1:4 (59:31) G. Leeb (Savage, Nasreddine bei 5–6)

Zuschauer: 3102

Strafminuten: Hannover 5 plus Spieldauer-Disziplinarstrafe Dzieduszycki, Nürnberg 6

Bester Hannoveraner: Fehlanzeige

Nächstes Spiel: Köln - Hannover (Dienstag, 19.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare