Tennisprofi lebenslang gesperrt

+
Der österreichische Tennisprofi Daniel Köllerer

London - Der österreichische Tennisprofi Daniel Köllerer ist einem Bericht zufolge zu einer lebenslangen Sperre verurteilt worden. Was er sich zu schulden kommen ließ:

Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Dienstag. Köllerer wird versuchte Spielmanipulationen vorgeworfen.

Im ORF-Radiosender Ö3 bestritt der 27-Jährige die Vorwürfe. “Ich bin angeklagt worden, dass ich Spieler angesprochen habe, Matches zu manipulieren. Mir wird vorgeworfen, dass ich Spieler gefragt habe, ob sie das Match verlieren wollen. Was für mich totaler Nonsens ist, was ich nicht bestätigen kann.“

40 Grad im Schatten, Schweiß und Bälle: So heiß sind die Australian Open

Sexy Australian Open: Die heißesten Bilder

Die Vorfälle sollen sich 2009 beim Wiener Stadthallenturnier und 2010 in Wimbledon ereignet haben. Anderthalb Jahre hatten die Ermittlungen durch die Tennis Integrity Unit (TIU), einer Antikorruptions-Behörde der Tennisvereinigungen ITF, ATP und WTA, gedauert. Köllerer darf von sofort an auf der ATP-Tour weder als Spieler noch als Trainer arbeiten. Der 27-Jährige muss außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 100 000 US-Dollar, umgerechnet 69 517 Euro, bezahlen.

Der Österreichische Tennisverband (ÖTV) hat bisher noch keine Informationen von offizieller Seite - weder von der Dachorganisation ITF noch von der ATP World Tour - zu den gegen Köllerer ausgesprochenen Sanktionen erhalten. “Sollten die über Daniel Köllerer verhängten Strafen rechtskräftig werden, wird der ÖTV auch auf nationaler Ebene entsprechende Maßnahmen setzen“, hieß es in einer Mitteilung des Verbandes am Dienstag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare