1. WLZ
  2. Sport
  3. Überregionaler Sport

Wieder Drama um Kämna! Protest-Blockade und Unterbrechung bei irrer Tour-Etappe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Chaos bei der Tour de France. Durch einen Protest kam es zur Blockierung der Rennstrecke und damit zur Unterbrechung der zehnten Etappe.

Update vom 12. Juli, 17.55 Uhr: Lennard Kämna ist am Ort seines Durchbruchs bei der Tour de France hauchzart am Gelben Trikot vorbeigerauscht. Vier Tage nach seinem um 100 Meter verpassten Coup an der Super Planche des Belles Filles fehlten dem 25-Jährigen vom deutschen Team Bora-hansgrohe in Megeve bei der zweiten Bergankunft der 109. Frankreich-Rundfahrt am Ende elf Sekunden, um Tadej Pogacar das Maillot jaune zu entreißen.

Im Gesamtklassement kletterte Kämna, der Zehnter wurde, auf Platz zwei. Georg Zimmermann glänzte noch vor Kämna als Sechster. „Ich hatte heute das Gefühl, dass jeder gegen mich fährt in der Spitzengruppe“, sagte Kämna in der ARD: „Es hat echt gar keinen Spaß gemacht den ersten Berg hoch. Am Ende habe ich alles gefahren, was ich hatte.“

Parallel verteidigte Landsmann Simon Geschke sein am Sonntag erobertes Bergtrikot auf den 148,1 km. Titelverteidiger Pogacar muss sich trotz der knapp verteidigten Gesamtführung nach dem zweiten Coronafall in seinem UAE-Team aber weiter große Sorgen machen. Der Tagessieg ging an den Dänen Magnus Cort Nielsen (EF Education).

Tour de France: Pogacar wackelt, fällt aber nicht - Kämna neuer Gesamtzweiter

Update vom 12. Juli, 17.28 Uhr: Ist das bitter! Pogacar sprintet wie ein Irrer und nimmt Kämna tatsächlich wieder virtuell das Gelb Trikot ab! Elf Sekunden haben am Ende gefehlt. Aber: Kämmna ist jetzt neuer Zweiter im Gesamtklassement.

Update vom 12. Juli, 17.22 Uhr: So, Kämna ist im Ziel! Die Gruppe um Pogacar ist aber noch ein gutes Stück vom Ziel entfernt. Im Peleton sieht‘s derzeit auch noch nicht danach aus, als würde das Tempo krass erhöht werden.

Im Ziel hat der Deutsche bereits die ersten Interviews gegeben, zeigte sich dabei aber noch überrascht, dass er in Gelb fahren könnte. „Machen sie mir jetzt nicht so Hoffnungen, die am Ende dann doch nicht so kommen“, sagt Kämmna in der ARD. Ist das spannend....

Update vom 12. Juli, 17.09 Uhr: Gibt es das Gelbe Trikot für Lennard Kämna? Der Fahrer von Bora-Hansgrohe liegt aktuell etwas weniger als neun Minuten vor dem bislang Führenden Tadej Pogancar. 8:34 Minuten hat der Deutsche Rückstand. Das könnte ganz, ganz eng werden...

Tour de France: Wieder Drama um Kämna! Protest-Blockade und Unterbrechung bei irrer Etappe

Erstmeldung vom 12. Juli, 16.45 Uhr: Morzine - Bei der zehnten Etappe der Tour de France kam es zu einer unerwartete Unterbrechung, die durch eine Gruppe prostierender Personen ausgelöst wurde. Etwa 37 km vor dem Ziel in Megève in den Savoyer Alpen musste das Rennen pausiert werden. Mehrere Personen zündeten bengalische Feuer und blockierten die Straße, so dass die Athleten nicht weiterfahren konnten.

Die Rennleitung forderte die Fahrer zum Anhalten auf, die Etappe soll bald mit den zuvor bestehenden zeitlichen Entfernungen fortgesetzt werden.

Bei der Tour de France gab es 35 Kilometer vor dem Ziel einen Zwischenfall von Demonstranten.
Bei der Tour de France gab es 35 Kilometer vor dem Ziel einen Zwischenfall von Demonstranten. © Screenshot/Eurosport/Twitter/@pianolisko

Für den deutschen Fahrer Lennard Kämna kam die Zwangspause zu einem äußerst schlechten Moment. So befand sich der 25-Jährige vor der Unterbrechung in aussichtsreicher Position in einer Spitzengruppe.

Nach etwa zehn Minuten war die Strecke wieder komplett frei, die Demonstranten wurden zuvor entfernt und die Straße gesichert. Die Etappe wurde wie angekündigt mit den zuvor bestehenden zeitlichen Abständen fortgesetzt. (ajr)

Auch interessant

Kommentare