Valverde weltweit gesperrt

+
Alejandro Valverde ist für zwei Jahre gesperrt

Lausanne - Nach einem einjährigen Justiz-Marathon ist der Weltranglistenerste Alejandro Valverde mit einer weltweit gültigen Zweijahressperre belegt worden.

Diese Entscheidung im Sinne des Radsport-Weltverbandes UCI traf der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne am Montag. Die Sperre des Spaniers läuft bis zum 1. Januar 2012, seine bisherigen Resultate, darunter der Gesamtsieg bei der Vuelta 2009, werden aber nicht annulliert.

Der 30-Jährige, der Doping bestreitet und nie positiv getestet wurde, war am 11. Mai 2009 für alle Rennen in Italien gesperrt worden. Das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) sieht es als erwiesen an, dass im Skandal um den Mediziner Eufemiano Fuentes mit EPO angereicherte Blutbeutel mit der Aufschrift “Piti Valv“ von Valverde stammen.

Doping: Die dümmsten Ausreden

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

Die CAS-Entscheidung ist ganz im Sinne der UCI und der Welt-Anti- Doping-Agentur WADA, die die CONI-Sperre weltweit ausdehnen wollten. Die UCI hatte erklärt zuletzt, man hoffe auf ein Urteil noch vor der Anfang Juli beginnenden Tour de France, an der Valverde nun nicht teilnehmen kann. “Der Schaden, den seine Verteidigungs-Strategie dem Radsport zugefügt hat, ist enorm“, hatte Verbandschef Pat McQuaid zuletzt gesagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare