Klarheit in Oberstdorf

Vierschanzentournee: Corona-Chaos sorgt für Wirbel - Polen kann doch noch teilnehmen

Vierschanzentournee: Klemens Muranka wurde zunächst positiv getestet, anschließend negativ.
+
Vierschanzentournee: Klemens Muranka wurde zunächst positiv getestet, anschließend negativ.

Der Vierschanzentournee 2020/21 droht gleich zu Beginn ein großes Chaos. Die polnische Mannschaft wurde von der Qualifikation ausgeschlossen, nachträglich aber doch noch für die Tournee zugelassen werden.

Oberstdorf - Kaum hat die Vierschanzentournee 2020/21 in Oberstdorf begonnen, bricht große Unruhe aus. Das polnische Team war vor der Qualifikation wegen eines positiven Corona-Tests ausgeschlossen worden, darf nun aber doch starten. Das verändert auch das Auftaktspringen.

Update 10:02

Die am Montagabend abgenommen Corona-Tests der polnischen Mannschaft fielen alle negativ sein, das Team ist somit wieder zur Vierschanzentournee zugelassen.

Die Ergebnisse der Qualifikation vom Montag werden gestrichen werden und am Dienstag ein neuer Wettkampf-Plan abgehalten. Alle 62 Athleten, die für die Qualifikation gemeldet waren -inklusive der polnischen Springer- sind für das Auftaktspringen am Dienstag in Oberstdorf startberechtigt.

Vierschanzentournee: So sieht der neue Zeitplan aus

Es gibt also keine neuerliche Qualifikation. Die sieben polnischen Athleten dürfen um 14:30 Uhr einen Probedurchgang springen, um 15:00 Uhr wird der obligatorische Probedurchgang für alle stattfinden, um 16:30 Uhr dann das reguläre Springen. Mit 62 statt 50 Teilnehmern im 1. Durchgang und ohne die bei der Vierschanzentournee üblichen K.o.-Duelle.

Beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen werden dann wieder reguläre Duelle gesprungen.

Update um 22:10 Uhr

Der Internationale Skiverband hat eine Entscheidung bezüglich der polnischen Mannschaft getroffen. Sollten die am Montagabend abgenommen Corona-Tests der polnischen Mannschaft alle negativ sein, wird das Team doch noch zur Vierschanzentournee zugelassen.

Die Ergebnisse der Qualifikation vom Montag würden gestrichen werden und am Dienstag ein neuer Wettkampf-Plan stattfinden. Alle 62 Athleten, die für die Qualifikation gemeldet waren -inklusive der polnischen Springer- wären für das Auftaktspringen am Dienstag in Oberstdorf startberechtigt.

Vierschanzentournee am Dienstag: Karl Geiger gewinnt in Oberstdorf, Eisenbichler mit furioser Aufholjagd
Vierschanzentournee am Montag: Eisenbichler mit scharfer Kritik, Schock für das polnische Team

Vierschanzentournee: So würde der neue Zeitplan aussehen

Es gäbe also keine neuerliche Qualifikation. Die sieben polnischen Athleten dürften um 14:30 Uhr einen Probedurchgang springen, um 15:00 Uhr würde der obligatorische Probedurchgang für alle stattfinden, um 16:30 Uhr dann das reguläre Springen. Mit 62 statt 50 Teilnehmern im 1. Durchgang und ohne die bei der Vierschanzentournee üblichen K.o.-Duelle.

Sollte einer der polnischen Springer doch positiv getestet werden, wäre das Team weiterhin von der Vierschanzentournee ausgeschlossen.

Ursprüngliche Meldung um 21:09 Uhr

Kurz vor Beginn der Qualifikation in Oberstdorf zum Auftakt der Vierschanzentournee 2020/21 wurde der Pole Klemens Muranka positiv auf Corona getestet. Das gesamte polnische Team wurde als Kontaktperson 1 eingestuft und aus dem Wettbewerb genommen.

Ein zweiter Test bei Muranka fiel noch am Abend der Qualifikation negativ aus. Nach übereinstimmenden Medienberichten aus Polen will das polnische Team eine Wiederholung der Qualifikation einklagen, sollte Murankas nächster Test ebenfalls negativ ausfallen.

Vierschanzentournee: Weitere Test bei polnischer Mannschaft vorgenommen

Wie „skispringen.com“ berichtet, sind noch am Montagabend weitere Tests bei der polnischen Mannschaft vorgenommen worden. Sollten alle Tests negativ ausfallen, könnte die Qualifikation wiederholt werden. Alle anderen Springer des polnischen Teams waren negativ getestet worden.

Die Qualifikation könnte dann anstelle des Probedurchgangs abgehalten werden. Der Probedurchgang ist auf 15:00 Uhr terminiert, der Wettkampf soll um 16:30 Uhr beginnen. Vierschanzentournee 2020/21: Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf.
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue
Severin Freund: Geburtsdatum: 11.05.1988; Ski-Club: WSV-DJK Rastbüchl
Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Denkbar wäre auch, dass anstelle einer Wiederholung, das Auftaktspringen mit allen 62 ursprünglich für die Qualifikation gemeldeten Athleten durchgeführt wird. Dann auch mit den polnischen Skispringern.

Die Lage in Oberstdorf bleibt unübersichtlich, chiemgau24.de hält Sie auf dem Laufenden.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare