Arbeitsmarkt schüttelt Corona-Auswirkungen langsam ab
Wirtschaft

Arbeitsmarkt schüttelt Corona-Auswirkungen langsam ab

In diesem Jahr sank die Arbeitslosigkeit im September stärker als in den Vorjahren. Der Arbeitsmarkt befreit sich immer mehr aus der Umklammerung der Pandemie. Aber nicht alle profitieren.
Arbeitsmarkt schüttelt Corona-Auswirkungen langsam ab
Arbeitslosenquote in Wolfhagen bei 3,9 Prozent
Hessen

Arbeitslosenquote in Wolfhagen bei 3,9 Prozent

Auch im August zeigt sich der nordhessische Arbeitsmarkt unaufgeregt und präsentiert fast identische Eckwerte wie im Juli. Unverändert liegt die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent.
Arbeitslosenquote in Wolfhagen bei 3,9 Prozent

Chef der Arbeitsagentur: „Deutschland braucht 400.000 Zuwanderer pro Jahr“

In Deutschland wächst der Fachkräftemangel. Um diesen auszugleichen, braucht Deutschland nach Ansicht des Chefs der Arbeitsagentur mehr qualifizierte Zuwanderer.
Chef der Arbeitsagentur: „Deutschland braucht 400.000 Zuwanderer pro Jahr“

Wolfhagen hat erneut geringste Arbeitslosenquote im Gesamtbezirk

Unbeeindruckt von der aktuellen Lockdown-Diskussion zeigt sich die Lage am nordhessischen Arbeitsmarkt stabil. So auch im Geschäftsstellenbezirk Wolfhagen: Von Januar auf Februar kamen nur elf Arbeitslose neu hinzu.
Wolfhagen hat erneut geringste Arbeitslosenquote im Gesamtbezirk

Lockdown und die Folgen: Lange ersehnter Tag für Ladenbesitzer - doch mehrere Branchen melden üble Zahlen

Ein Ende des Lockdowns? Nicht in Sicht. Dennoch gibt es aus der deutschen Wirtschaft teils überraschende Zahlen. Gute Neuigkeiten hat auch das Wirtschaftsministerium.
Lockdown und die Folgen: Lange ersehnter Tag für Ladenbesitzer - doch mehrere Branchen melden üble Zahlen

Arbeitsagentur-Chef erwartet Job-Verluste im Autosektor - Anzahl werde „in den nächsten Jahren Stück für Stück“ abnehmen

Die goldenen Zeiten für Autohersteller und Zulieferer im Südwesten sind wohl erstmal vorbei. Das führt in den Augen des Arbeitsagentur-Chefs auch zu einem anhaltenden Arbeitsplatzabbau.
Arbeitsagentur-Chef erwartet Job-Verluste im Autosektor - Anzahl werde „in den nächsten Jahren Stück für Stück“ abnehmen

Waldeck-Frankenberg: 174 weniger Jobsuchende als im September

Die Arbeitsmarktzahlen für den Oktober zeigen für Waldeck-Frankenberg eine Entspannung zum Vormonat an. Im Vergleich zum Oktober vor einem Jahr sind jedoch 693 mehr Menschen arbeitslos gemeldet.
Waldeck-Frankenberg: 174 weniger Jobsuchende als im September

Im Juli gibt es 63 Arbeitslose mehr im Kreis Waldeck-Frankenberg

In Waldeck-Frankenberg waren im Juli insgesamt 3983 Jobsuchende registriert, 63 mehr als im Juni. Das berichtet der Leiter der Korbacher Agentur für Arbeit, Uwe Kemper. Die Arbeitslosenquote bleibt im Vergleich zum Juni bei 4,5 Prozent.
Im Juli gibt es 63 Arbeitslose mehr im Kreis Waldeck-Frankenberg

Effekte der Corona-Krise: Trotz Kurzarbeit - droht Arbeitslosigkeit für Millionen Menschen?

Trotz Kurzarbeitergeld sind Arbeitsplätze bedroht, sagen Wirtschaftsexperten. Damit sich die Rezession nicht verfestigt, müssen Maßnahmen getroffen werden.
Effekte der Corona-Krise: Trotz Kurzarbeit - droht Arbeitslosigkeit für Millionen Menschen?

Nach historischem Tief: Arbeitslosenquote steigt wieder signifikant an

Zum Jahresende steigt wie gewohnt die Arbeitslosigkeit - doch diesmal so stark wie seit langem nicht mehr. Die Wirtschaftsflaute schlägt auf den Arbeitsmarkt durch.
Nach historischem Tief: Arbeitslosenquote steigt wieder signifikant an

Kurz vorm Ausbildungsstart: Noch mehr als 500 Lehrstellen im Kreis frei

Waldeck-Frankenberg – Für Waldeck-Frankenberg sind derzeit noch 526 freie Ausbildungsplätze bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Die Zahl der tatsächlich noch offenen Stellen dürfte höher liegen.
Kurz vorm Ausbildungsstart: Noch mehr als 500 Lehrstellen im Kreis frei