128 Stockwerke

Höchstes Hotel der Welt eröffnet: Die Preise haben es in sich

Kein Vergleich: An die höchsten Bauwerke Chinas mit bis zu 630 Metern Höhe kommt Frankfurt nicht dran.
+
Kein Vergleich: An die höchsten Bauwerke Chinas mit bis zu 630 Metern Höhe kommt Frankfurt nicht ran.

In einem Hochhaus in Shanghai hat das höchste Hotel der Welt eröffnet. Der Ausblick über die Metropole im Osten Chinas kostet aber seinen Preis.

Shanghai – Mit dem 632 Meter hohen Shanghai Tower steht in der Metropole im Osten Chinas offiziell das dritthöchste Gebäude der Welt. In dem 128 Stockwerke hohen Riesen ist mit dem „J Hotel“ jetzt ganz weit oben das „höchste Hotel der Welt“ eingezogen. Das berichtete das Reisemagazin Geo. Die Zimmer und Suiten für die Gäste befinden sich etwas niedriger, in den Stockwerken 86 bis 98 – für einen schwindelerregenden Ausblick über die Stadt reicht das jedoch immer noch.

Wer das, wenn die Reisebeschränkungen in Folge der Corona*-Pandemie mal gelockert sind, einmal mit eigenen Augen sehen möchte, muss aber ganz schön investieren. Eine Nacht in dem Luxushotel mit Restaurant in der 120. Etage und Butler-Service kostet weit über 400 Euro. Auch ein Schwimmbad gibt es in einem der oberen Stockwerke des Turms, der als höchstes Gebäude in China die Skyline Shanghais überragt.

Höchstes Hotel der Welt auf über 600 Metern in Shanghai: Könnte Frankfurt mithalten?

Stellt sich die Frage: Könnte Frankfurt* diesen Rekord irgendwann mal knacken? Das sollte der strenge Hochhausentwicklungsplan verhindern*. Das Baukonzept soll laut Angaben der Stadt „die gewachsenen räumlichen Siedlungsstrukturen schützen, vorhandene Cluster stärken und Potenziale eröffnen“ und schreibt strenge Regeln für die Baugenehmigung neuer Hochhäuser vor.

Der höchste Turm der Frankfurter Skyline ist seit seiner Fertigstellung im Jahr 1997 der 259 Meter hohe Commerzbank Tower, der gegen die höchsten Gebäude der Welt in Dubai (828 Meter) und die neue Nummer zwei in Shanghai wirkt wie ein Zwerg.

Das höchste Hotel Deutschlands, das ist jedoch wirklich in Frankfurt: Unweit der Messe übernachten Gäste des Frankfurter Marriott Hotels im 159 Meter hohen Hochhaus „Westend Gate“, immerhin in den Stockwerken 26 bis 44 auf über 80 Metern. Dass selbst das schon ganz schön hoch ist, davon können sich die Frankfurter etwa bei der Hotelaktion „Gast in der eigenen Stadt“* überzeugen, die im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste. (Sandra Kathe) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare