1. WLZ
  2. Verbraucher

Von Spinne bis Spitzmaus: Die 10 giftigsten Tiere Deutschlands

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Schlangen, Spinnen oder sogar Nager – diese 10 Tierchen sollte man sich unbedingt merken. Sie zählen zu den giftigsten heimischen Exemplaren in Deutschland.

Giftige Spinne in Deutschland: der Ammen-Dornfinger
1 / 11Der Ammen-Dornfinger, eine nachtaktive Spinne aus dem Mittelmeerraum, kann für den Menschen giftig werden. Ihre Bisse können Erbrechen, Schwindel und Schüttelfrost auslösen. © Patrick Pleul/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: die Gelbbauchunke
2 / 11Die Gelbbauchunke zeigt, wie der Name schon sagt, ihren gelben Bauch, wenn sie sich bedroht fühlt. Ihr Gift kann unsere Schleimhäute reizen, gilt aber nicht als extrem gefährlich. © Jochen Lübke/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: das Petermännchen
3 / 11Das Petermännchen ist in Nord- und Ostsee weit verbreitet. Gefährlich: Der giftige Fisch gräbt sich gerne unter Wasser im Sand ein. Wer darauf tritt, könnte bald von Schmerzen, Schwellungen und sogar Lähmungen betroffen sein. © Wolfgang Runge/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: die Spitzmaus
4 / 11Auch dieser harmlos aussehende Nager findet sich in der Liste der giftigsten Tiere Deutschlands wieder. Der Speichel der Spitzmaus ist zwar nur für ihre kleine Beute giftig – doch ihr Biss kann das tödliche Borna-Virus auf Menschen übertragen. © Frank Rumpenhorst/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: die Kreuzotter
5 / 11In Deutschland gibt es nur sehr wenige Giftschlangen-Arten – eine davon ist die Kreuzotter, deren Gift für Kinder, Kranke und Senioren lebensgefährlich sein kann. © Sammer/dpa
Gifttiere in Deutschland: die Aspisviper
6 / 11Die Aspisviper kommt in Deutschland wesentlich seltener vor als die Kreuzotter. Die Schlange setzt bei ihrem Biss etwas weniger Gift ab, die Symptome sind jedoch ähnlich. © Roland Weihrauch/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: der Schwarzblaue Ölkäfer
7 / 11So hübsch der Schwarzblaue Ölkäfer auch aussieht – das mittlerweile gefährdete Insekt sollte man nicht anfassen. In Bedrohungslagen versprüht der Käfer ein Gift, das die Schleimhaut reizen kann. © Frank Hecker/Senckenberg/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: der Eichenprozessionsspinner
8 / 11Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sollten auf keinen Fall berührt werden. Ihre giftigen Härchen können viele Symptome auslösen – darunter Asthma, Ausschläge, Fieber und Schwindel. © Soeren Stache/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: der Feuersalamander i
9 / 11Der Feuersalamander sieht mit seiner grellen Farbe schon aus wie ein lebendiges Warnsignal. Sein giftiges Hautsekret löst bei Menschen leichtes Hautbrennen aus – doch wenn das Gift ins Maul eines Hundes gelangt, kann das tödlich enden. © Boris Roessler/dpa
Giftige Tiere in Deutschland: die Gelbe Haarqualle/Feuerqualle
10 / 11Die Gelbe Haarqualle ist besser bekannt als Feuerqualle. Sie kommt in Nord- und Ostsee vor. Ihr Gift kann bei Berührung nicht nur Hautausschläge sondern auch Fieber und Atemnot auslösen. © Angelika Warmuth/dpa/Symbolfoto
Spinnennetz Symbolfoto
11 / 11Die Wasserspinne ist die einzige Spinnen-Art, die unter Wasser lebt. Gruselig: Sie lebt in einer Luftblase, mit der sie sich mit Sauerstoff versorgt. Ihr Biss ist für den Menschen jedoch nur wenig giftig – ähnlich wie ein Wespenstich. © Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolfoto

Quellen: National Geographic, Wikipedia

Auch interessant

Kommentare