1. WLZ
  2. Verbraucher

Kaufland-Schild stiftet bei Kundin Verwirrung: Gibt es beim Supermarkt „frischen Hund“?

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Täglich frischer Hund bei Kaufland? Ein Schild vor dem Supermarkt-Eingang sorgte bei einer Kundin für Verwirrung und Lacher.

Beim Besuch im Supermarkt oder Discounter vergeht derzeit vielen Menschen das Lachen. Die Preise für einige Produkte sind seit der Eskalation im Ukraine-Konflikt in die Höhe geschossen. Die Inflation in Deutschland ist auf dem höchsten Stand seit fast 50 Jahren. Eine Verbraucherin amüsierte sich bei ihrem Einkauf dennoch köstlich. Der Grund: ein, in ihren Augen, verwirrendes Kaufland-Schild.

Kaufland-Schild sorgt bei Kundin für Verwirrung – „Lache seit fünf Minuten“

„Weil ich jetzt schon wieder seit fünf Minuten lache“, beginnt die Kaufland-Kundin ihren Tweet. Dazu teilt sie ein Foto. Darauf ist ein Schild zu sehen, das so vor vielen Filialen der Supermarkt-Kette zu finden ist. Ganz oben thront ein großes Kaufland-Logo. Darunter sind in weißer Schrift auf dunkelgrauem Hintergrund die Öffnungszeiten zu lesen. Wiederum eine Etage tiefer findet sich bereits außerhalb des Marktes eine erste Werbung.

„Täglich frisch“, steht auf dem Kaufland-Schild. Darunter sind fünf Abbildungen der täglich frischen Produkte, die der Supermarkt anbietet: Brot, Wurst, Käse, Fisch – und? Eines der fünf kleinen Bilder sorgt bei der Kaufland-Kundin offensichtlich für Verwirrung, wie tz.de berichtet.

Kaufland-Kundin verwirrt: Gibt es beim Supermarkt „frischen Hund“?

Es handelt sich um die zweite Abbildung von links. Laut dem Tweet, in dem die Verfasserin eine Unterhaltung mit einer Begleitung schildert, war nicht nur sie selbst, sondern auch die Begleitung verwirrt von dem Bild, das als zweites von links abgebildet wurde. Beide sahen demnach einen abgebildeten Hund. „Gut, dass du da dasselbe gesehen hast wie ich“, erklärte die Kaufland-Kundin laut dem Tweet ihrer Begleitung und fügte ein lachendes Emoji hinzu.

Frischer Hund bei Kaufland? Schnell wurde klar, dass es sich bei der Wahrnehmung der Verbraucherin um einen Irrtum handeln muss. Während Hundefleisch in einigen asiatischen Ländern als Spezialität gilt, ist das Schlachten von Hunden in Deutschland seit 1986 verboten. Zudem besteht ein Importverbot für Hundefleisch. Bei dem angeblichen „Hund“ handelt es sich vielmehr um einen Hähnchenschenkel. Zu dieser Erkenntnis kam letztlich auch die Twitter-Userin. In einem Kommentar unter ihrem Beitrag klärte sie das Missverständnis auf.

Supermarkt-Filialen sind voller Schilder. Ein Kaufland-Kunde entdeckte in seinem Markt eine kuriose Panne. Die Kette sorgte zudem mit einer „süßwarenfreien Kasse“ und zuletzt auch mit einem bestimmten Produkt für Aufregung. (ph)

Auch interessant

Kommentare