Voller Einsatz am Twistesee

15 Kilometer schwer bepackt: Spendenlauf unter erschwerten Bedingungen

+
Spendenlauf in voller Feuerwehr-Ausrüstung: Vater und Sohn Jochen und Yannik Drüen starteten als Team Grisu in voller Feuerwehr-Montur zu einem 15-Kilometer-Lauf am Twistesee. 

Die beiden Feuerwehrmänner Jochen und Yannik Drüen aus Kleinern bilden das Feuerwehrsportteam Grisu. Die beiden, die zur Tagesbereitschaft der Feuerwehr Wetterburg gehören, haben zusammen mit dem Wetterburger Feuerwehrmann Sven Ammenhäuser in Feuerschutzkleidung und mit Atemluftflasche auf dem Rücken den Spendenlauf „Wings for life“ über 15 Kilometer absolviert.

Bad Arolsen-Wetterburg Dieser weltweit ausgetragene Lauf sammelt Geld für die Rückenmarkforschung. Dabei starten alle Teilnehmer zeitgleich um 13 Uhr (deutsche Zeit) und loggen sich per Handy-App ein.

Aufgrund der Corona-Krise konnte der Lauf für Vater und Sohn nicht wie geplant im Kurpark von Bad Wildungen stattfinden. So verlegten sie den Lauf nach Genehmigung der Ordnungsbehörden an den Twistesee.

Spendenlauf in voller Feuerwehr-Ausrüstung: Vater und Sohn Jochen und Yannik Drüen starteten als Team Grisu in voller Feuerwehr-Montur zu einem 15-Kilometer-Lauf am Twistesee. Das Foto zeigt sie mit einem Sponsor. 

Die Läufer danken den Kameraden der Feuerwehr Wetterburg sowie an den Besucher des Sees für die großartige Unterstützung, die sie unterwegs erfahren durften.

 Für die musikalische Motivation sorgte Ronny Thiele aus Bad Wildungen-Wega. Vater und Sohn Drüen bestreiten regelmäßig Feuerwehrsportwettkämpfe in ganz Deutschland. Das wäre ohne Sponsoren wie die Watex Schutz-Bekleidungs-GmbH und das Pump an Jump Fitness-Team nicht möglich.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare