Schülerin aus Bad Arolsen Kandidatin bei „Germany’s next Topmodel“

16-Jährige ganz groß auf dem Laufsteg

+
Katharina Oltzow ist Kandidatin bei „Germany‘s next Topmodel - by Heidi Klum“

Bad Arolsen - Katharina hat‘s geschafft. Die 16-jährige CRS-Schülerin wurde aus vielen Hundert Mitbewerberinnen ausgewählt und tritt nun am Donnerstag um 20.15 Uhr bei ProSieben als eine von 25 Kandidatinnen bei Heidi Klums Sendung „Germany’s next Topmodel“ auf.

Die neue Staffel steht unter dem Motto „Closer than ever“. Noch nie war der Zuschauer so nah an Heidi Klum und ihren Jury-Kollegen, so nah an den Models. Man darf gespannt sein, wer die Topmodel-Jury um Heidi Klum, Thomas Hayo und Enrique Badulescu überzeugen kann.

25 Mädchen haben in diesem Jahr die Chance, „Germany’s next Topmodel“ zu werden. Internationale Designer, Catwalks und Kampagnen sowie aufregende Reisen erwarten die Nachwuchsmodels. Eine von ihnen ist Katharina Oltzow. Die 16-jährige Bad Arolserin ist für eine junge Dame erstaunlich groß: 1,84 Meter, lange Beine, lange Haare - das sind ihre Markenzeichen.

Die vom Sender mit der Promotion beauftragte Agentur ermöglichte der WLZ, einige Fragen an die Kandidatin zu richten. Das Interview erfolgte schriftlich - per E-Mail über die Agentur:

Wie haben deine Klassenkameradinnen auf deine Teilnahme am Top-Model-Wettbewerb reagiert? - Sind sie neidisch? - Was musstest du, was durftest du schon berichten? Ich denke nicht, dass meine Klassenkameradinnen neidisch sind, da ich bis jetzt nur positive Haltungen dem gegenüber bekommen habe. Die meisten haben sich eher für mich gefreut.

Wie haben dich deine Eltern bei der Bewerbung unterstützt? Meine Eltern finden das natürlich alles sehr spannend und auch toll. Sie stehen jederzeit hinter mir, was mich sehr glücklich macht, aber sie meinen auch, dass es zum Schluss meine Entscheidung ist und ich immer machen soll, was ich für richtig halte und wobei ich mich wohlfühle.

Könntest du dir vorstellen, dass dir eine Karriere vor der Kamera auf Dauer Freude bereitet? Ich weiß es nicht. Ich finde den Job schon sehr interessant, aber natürlich hat man auch Bedenken, wenn man zum Beispiel hört, dass ein Hungerwahn zwischen vielen Models besteht. Davon würde ich mich aber nie mitreißen lassen. Ich würde auch gerne Medizin oder Meeresbiologie studieren.

Wie wichtig sind Mode und Schminken im wirklichen Leben für dich? Mir ist es natürlich schon wichtig, aber es gibt da für mich auch Wichtigeres im Leben, als jeden Tag zwei Stunden vor dem Spiegel zu stehen und mich die ganze Zeit zu schminken und meine Haare zu machen. Außerdem liebe ich es auch, einfach mal mit Jogginghose und ungeschminkt zu Hause auf dem Sofa zu sitzen.

Was sind deine Zukunftspläne? Ich möchte natürlich schon mein Abi machen - wie es danach weitergeht, weiß ich noch nicht. Vielleicht mal eine Reise nach Kanada. Aber erst einmal konzentriere ich mich auf GNTM.

Hast du früher am liebsten mit Puppen gespielt? - Hattest du eine Barbie? Wann hast du das letzte Mal eine Barbie-Puppe in der Hand gehabt? Ja, ich hatte Unmengen an Barbies, Baby Borns und Polly Pocket. Ich hatte echt alles und habe auch eine ganze Zeit mit den Puppen gespielt. Auch in jeden Urlaub mussten sie mit, und wenn meine Freundinnen da waren, wurde halt zusammen gespielt. Trotzdem hab ich auch mit meinen Brüdern gerne draußen gespielt. Dass ich selbst mit Barbies gespielt habe, ist schon lange her, aber mittlerweile spiel ich das manchmal wieder mit meiner kleinen Schwester.

Die Sendung „Germany’s next Topmodel - by Heidi Klum“ läuft ab dem 28. Februar immer donnerstags um 20.15 Uhr bei „ProSieben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare