Polizisten angegriffen 

20-Jähriger belästigt Frauen in Bad Arolsen

Mann belästigt Frauen in Bad Arolsen.
+
Mann belästigt Frauen in Bad Arolsen. Foto: WLZ

Bad Arolsen – Ein 20-Jähriger belästigte und beleidigte am Dienstagabend mehrere Frauen in der Innenstadt von Bad Arolsen. Bei seiner Festnahme durch die Polizei Bad Arolsen leistete der alkoholisierte Mann Widerstand.

Gegen 19.50 Uhr ging der erste Anruf über Notruf bei der Polizei ein. Die Anruferin berichtete von einem aggressiven jungen Mann im Bereich der Großen Allee. Als die Streife am Einsatzort eintraf, kamen mehrere Frauen auf die Polizisten zu. Sie schilderten, dass ein junger Mann aggressiv herumschreie. Dieser Mann habe die Frauen auch sexuell beleidigt und gegen ihren Willen angefasst.

Betrunken und aggressiv

In unmittelbarer Nähe konnte der Mann auf einer Parkbank sitzend angetroffen werden. Er stand deutlich Alkoholeinfluss. Nach seiner Überprüfung befolgte er den durch die Polizisten ausgesprochenem Platzverweis zunächst.

Nur kurze Zeit später gingen erneut mehrere Anrufe bei der Polizei ein, dass sich der Mann wieder im Bereich der Großen Alle aufhalte und Frauen belästige. Die Arolser Polizisten trafen den 20-Jährigen in der Nähe der Diskothek in der Großen Allee an. Da er sich uneinsichtig zeigte, nahmen sie ihn in Gewahrsam. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand. Schon vorher hatte er sich mit einem Messer blutende Verletzungen beigebracht. Eine Behandlung durch Rettungssanitäter lehnte er ab.

In Psychiatrie eingewiesen

Aufgrund des Verhaltens des jungen Mannes wiesen die Polizisten ihn später in ein psychiatrisches Krankenhaus ein. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Polizeistation Bad Arolsen geführt. Zudem wird ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion