Mengeringhausen

39-Jährige wurde nach Besuch der Arobella-Mitternachtssauna vor ihrer Hauseinfahrt erschossen

- Bad Arolsen-Mengeringhausen (es/ah). Eine 39-jährige Frau ist in der Nacht zum Sonntag, 27. Juni, im Finkenweg erschossen worden. In einer ersten Polizeimeldung hatte es noch geheißen, dass die Frau erstochen worden sei.

Gegen 0.15 Uhr war der Polizei ein lautstarker Streit vor dem Haus im Finkenweg gemeldet worden. Die eingesetzten Polizeibeamten aus der nur wenige hundert Meter entfernten Polizeistation fanden kurz darauf eine stark blutende Frau in der Hofeinfahrt vor ihrem Einfamilienhaus liegen. Der kurze Zeit später eingetroffene Notarzt konnte das Leben der zweifachen Mutter nicht mehr retten. Nach ersten Ermittlungen war die Frau durch mehrere Stichverletzungen tödlich verletzt worden. Zu den Hintergründen der Tat machte die Polizei am frühen Morgen noch keine Angaben. Die Getötete hinterlässt zwei Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren. Diese waren am Wochenende bei dem von der Frau getrennt lebenden Vater.

Das Technische Hilfswerk war gegen 2.30 Uhr zur Unterstützung der Polizei herbeigerufen worden. Mit Metalldetektoren suchten THW-Mitarbeiter im Umfeld des Tatortes nach der Tatwaffe. Zudem leuchtete das THW das Gebiet aus und baute Sichtschutzgittter auf. Gegen 9 Uhr war der Tatortbereich im Wohngebiet "Feldflosse" weiträumig abgesperrt.

Gegen 18 Uhr teilte die Polizei das Ergebnis der Obduktion im gerichtsmedizinischen Institut in Gießen mit: Danach istdie 39-jährige Frau mit mehreren Schüssen erschossen worden.

Die zweifache Mutter war vor der Tat mit Freunden bis gegen Mitternacht zur Mitternachtssauna im Arobellabad und ist von dort aus nach Hause gefahren. Nach Verlassen ihres Autos wurde sie in der Garageneinfahrt von einem bislang unbekannten Täter erschossen. Die Hintergründe der Tat liegen weiter im Dunkeln. Die Kriminalpolizei in Korbach ermmittelt und ist auf der Suche nach Zeugen, die die Verstorbene nach Verlassen der Sauna noch gesehen haben.

Die Polizei fragt daher: Wer kann Angaben zu Personen oder Fahrzeugen geben, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Hinweise bitte bei der Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631-971-0; oder bei jeder anderen Dienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare