Windpark Stadtwald Mengeringhausen: Standortkonzept festgelegt

Abgespeckter Windpark im Wald

+

Bad Arolsen - Mengeringhausen - Nach der Verabschiedung des Flächennutzungsplans durch die Stadtverordnetenversammlung hat jetzt der Magistrat das Standortkonzept für den Windenergiepark im Stadtwald Mengeringhausen festgelegt.

Nach den aktualisierten und über viele Monate mit den Fachbehörden abgestimmten Plänen des Magistrates soll nun beim Regierungspräsidium Kassel die Genehmigung für elf Windenergieanlagen mit einer Nabenhöhe von 141 Metern und einer Gesamthöhe von 199 Metern beantragt werden.

Ursprünglich war von 15 Standorten die Rede. Im Zuge des Planverfahrens wurden aber die problematischsten Standorte aus der Planung herausgenommen.

Dabei war es dem Magistrat wichtig, dass die gesetzlichen Mindestabstände von 1000 Metern zu Wohnbaugebieten deutlich überschritten werden.

Dies gilt auch für den Abstand zu Einzelgebäuden im Außenbereich, der nach den rechtlichen Vorgaben mindestens 600 Meter betragen muss. Tatsächlich beträgt der in Mengeringhausen eingehaltene Mindestabstand 700 Meter.

Zudem legte der Magistrat fest, dass die südlichste Anlage auf dem Trappenberg zusätzlich mit einer Abschalttechnik ausgestattet werden soll, die bei niedrig stehender Sonne das Entstehen des sogenannten Schlagschattens ausschließt. Schließlich wurde beim Standortkonzept berücksichtigt, dass die gesetzlichen Grenzen für Lärmimmissionen sicher eingehalten und zum Teil auch deutlich unterschritten werden.

Der Investor wpd wird auf der Grundlage dieses Konzeptes kurzfristig die Genehmigungsanträge nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) beim Regierungspräsidium Kassel einreichen. Mit Baubeginn ist frühestens in 2014 zu rechnen. - Der Magistrat wird noch in diesem Jahr ein Konzept für die angestrebte Bürgerbeteiligung für den Betrieb der Windenergieanlagen entwickeln und der Öffentlichkeit vorstellen.

Ein bis zwei der nun geplanten Windkraftanlagen sind für eine Bürgerbeteiligung vorgesehen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare