Viele Pläne für das Umfeld der Rhoder Stadthalle

Abriss eröffnet neue Möglichkeiten

Das alte Bauhofgelände in Rhoden wurde in den vergangenen Wochen freigeräumt und soll künftig neu beplant werden. Foto: pr

Diemelstadt-Rhoden - Nicht nur am Schlossberg und im Schloss finden derzeit umfangreiche Bauarbeiten statt, auch im Umfeld der Stadthalle Rhoden wurden alte Baracken und der frühere Bauhof abgerissen. Dadurch ergibt sich eine ganz neue Wahrnehmung des Areals und die gewonnene Freifläche bietet ein große Entwicklungsmöglichkeit, macht Bürgermeister Elmar Schröder deutlich.

Neben der Stadthalle, dem Kindergarten, dem Walmebad und der Schlossbergschule liegen auch das Walmestadion und das Baugebiet „Am Niederen Teiche“ in unmittelbarer Nähe der Fläche.

Vom Baugebiet aus könnten Kinder und Anwohner nun direkt zum Kindergarten, zur Schule und in den Ort kommen, wenn man den Bebauungsplan unter diesem neuen Gesichtspunkt ändert und einen zusätzlichen Fußweg einplant.

Kindergartenleiterin Sabine Königsmann freut sich auch, dass nach der Beseitigung des verwilderten Baumbestandes der nun freigelegte Kindergarten deutlich mehr Licht erhält. Auf diese Weise seien auch neue Sichtbeziehungen zur Rhoder Altstadt entstanden. Und auch ein neuer Zugang wäre von einer Parkfläche auf dem alten Bauhofareal zum Kindergarten wünschenswert, stimmen Kindergartenleitung und Bürgermeister überein.

Bevor jedoch die endgültige Planung für diese Flächen in Angriff genommen wird, soll zunächst alles für das große Schützenfest im Juli auf einfache Weise hergerichtet werden.

So kann auf der Fläche des alten Bauhofs ein Schotterparkplatz entstehen, um Parkraum für die zahlreichen auswärtigen Gäste vorzuhalten, und auf der großen Wiese können nach einer Begrünung im Frühjahr die Landsknechte zum Fest ihr großes Lager aufschlagen.

Vorteil dieser Fläche hinter der Stadthalle ist, dass es einen direkten Zugang zum Speiseraum und zu den Toiletten im neuen Anbau der Stadthalle gibt.

Es bleibt also nach dem Schützenfest eine spannende Aufgabe, diese Fläche sinnvoll zu be­planen. In die Planungen werden sowohl die Kindergartenkinder als auch die Schüler der Schlossbergschule einbezogen, verspricht der Rathauschef, auch hat hierzu die Kommission „Familienfreundliche Diemelstadt“ schon viele schöne Ideen gesammelt.

„Außerdem sind wir sehr stolz und zufrieden über die Nutzungsmöglichkeiten der sanierten Stadthalle, die mit dieser offengelegten Fläche nun noch attraktiver werden kann“, so Bürgermeister Schröder abschließend. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare