Volkmarsen-Külte

Absperrung ignoriert: Pkw-Fahrer landet im Gleisbett

- Volkmarsen-Külte (-ah-). Das ging voll daneben: Am Montagmorgen wollte ein Pkw-Fahrer trotz deutlicher Absperrung der Baustelle den Bahnübergang zwischen Külte und Volkmarsen überqueren, landete aber mit dem Wagen im Gleisbett.

Am Pkw entstand Totalschaden, die weitere Fahrt musste mit einem anderen Verkehrsmittel fortgesetzt werden. Gegen 5.45 Uhr ist der Mann auf der Landesstraße 3080 in Richtung Volkmarsen unterwegs gewesen. Dabei hatte er alle Hinweisschilder ignoriert und sogar eine beleuchtete Absperrung, die sich über fast die volle Fahrbahnbreite erstreckte, umfahren, um unverdrossen, vermutlich aus alter Gewohnheit, in Richtung Volkmarsen weiterzufahren. Doch der Autofahrer landete mit dem Pkw genau in einer zirka einen Meter und einen halben Meter tiefen Lücke zwischen Fahrbahn und teilweise erneuertem Bahnübergang. Der Lokführer eines Triebwagens der Kurhessenbahn konnte seinen Zug noch rechtzeitig vor dem Pkw zum Stoppen bringen. Von den acht Fahrgästen nahm niemand Schaden, jedoch konnte die Fahrt erst mit Verzögerung fortgesetzt werden.Ein Polizeisprecher äußerte sich verwundert über das Verhalten vieler Autofahrer. Bis gegen 8 Uhr hatten sich Polizeibeamte in dem Bereich des Bahnübergangs aufgehalten und mussten mehrere Verkehrsteilnehmer abmahnen, die trotz der eindeutigen Sperrung und der unübersehbaren Umleitungsempfehlung auf den Bahnübergang zugefahren waren. Die Sperrung dauert noch bis heute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare