Kommunikationsprobleme: Rettungskräfte irrtümlich zuerst  in andere Richtung dirigiert

Aktualisiert: Darum rückte die Feuerwehr zunächst zur falschen Adresse aus - Bildergalerie vom Einsatz in der Schlossstraße

+
Alarm wegen Rauchentwicklung: Feuerwehreinsatz in der Schlossstraße in Bad Arolsen. Niemand kam zu Schaden.   

Bad Arolsen. Aufregung am Mittwochmorgen in der Schlossstraße: Rauch drang gegen 9 Uhr aus dem Haus 14 an der Ecke Kaulbachstraße.

Doch aufgrund eines Kommunikationsproblems rückten die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen sowie der Rettungsdienst und die Polizei zunächst  zur Korbacher Straße in die Nähe des Bahnhofs aus. Wenige Minuten später kam dann der Hinweis auf die richtige Adresse. Mit Drehleiter und Löschfahrzeugen eilten die Retter dann  in die Schlossstraße. Dorthin wurden auch die Feuerwehrkameraden aus Mengeringhausen nachalarmiert.

Straße gesperrt

Dort war Rauch in einer Erdgeschosswohnung bemerkt worden. Deswegen wurden weitere Feuerwehrfahrzeuge angefordert und sperrte die Polizei die Schlossstraße ab. Im Haus selbst wurde jedoch niemand angetroffen. Auch mithilfe der Drehleiter wurde in die Wohnungen im Obergeschoss geschaut. 

Wehrführer Gordon Kahlhöfer stellte dann durch ein gekipptes Fenster fest, dass sich die Raumtemperatur im Erdgeschoss spürbar aufgeheizt hatte. Daraufhin ließ er die Wohnungstür aufbrechen. Im Bereich der Küchenzeile steißen die Einsatzkräfte, die unter Atemschutz vordrangen, auf einen Entstehungsbrand, der sich schnell löschen ließ.  Mit einem Hochdrucklüfter wurde schließlich der  Rauch aus dem Wohnung gedrückt. 

Wie kam es zu Missverständnis?

Warum waren die Rettungskräfte zuerst in die Korbacher Straße gefahren? Bei dem WLZ-Reporter meldete sich während des Einsatzes ein 18-jähriger Afghane aus der Kaulbachstraße und gab sich als derjenige zu erkennen, der die Leitstelle alarmiert hatte.

Der junge Mann berichtete, dass er Rauch im Gebäude bemerkt und den Rauchmelder gehört habe. Daraufhin habe er sofort alle Klingeln an der Haustüre betätigt, um Bewohner zu warnen. 

Sodann rief er die Leitstelle an und meldete einen Brand in der Kaulbachstraße. Diese Meldung war vermutlich aufgrund  sprachlicher Probleme missverstanden worden und eine Alarmierung für die Korbacher Straße 14 herausgegeben worden.

Die Worte "Kaulebachstraße" und Korbacher Straße klingen aus dem Mund des jungen Afghanen ähnlich. Dieser Sprech- und Hörfehler war der Grund, warum die Alarmierung der Feuerwehr zunächst mit der falschen Adressangabe erfolgte. 

Das Missverständnis klärte sich aber schnell auf, weil mehrere andere Anrufer bei der Leitstelle, unter anderem ein Hausbewohner aus dem Dachgeschoss, ebenfalls die 112 wählten und die richtige Adresse mitteilten, so dass die Einsatzkräfte dann doch noch zügig zum richtigen Einsatzort in der Kaulbachstraße gelangten. Zu Schaden kam bei dem Einsatz niemand. Es entstand kein Gebäudeschaden.

Bildergalerie vom Feuerwehreinsatz in der Schlossstraße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion