Alpaka zu Gast in Bad Arolsen

Streicheleinheiten für Obama

+
Die Bewohner der Seniorenwohnanlage in der Rauchstraße nutzten die Gelegenheit, das Alpaka mit Streicheleinheiten zu verwöhnen.

Über einen Staatsbesuch mit Knuddelfaktor freuten sich die Bewohner der Seniorenwohnanlage Drei Eichen: Kein geringerer als Barak Obama stattete dem Haus einen Besuch ab. Mit dem US-Präsidenten teilt das zahme Alpaka aber nur den Namen.

Obama ist vor allem ziemlich haarig, kennt keine Tischmanieren und lebt normalerweise auf einer Wiese im westfälischen Borntosten, die er sich mit sechs Artgenossen und zwei Lamas teilt. Vor allem aber ist das Besuchstier stubenrein und so gutmütig, dass es sich ruhig und geduldig von wildfremden Menschen streicheln lässt.

Von den Bewohnern der Seniorenwohnanlage in der Rauchstraße wurde es ausgiebig und reihum gestreichelt. Angst vor dem großen Tier zeigte keiner der Senioren, jeder wollte Obama den weichen Hals kraulen. "Das tut der Seele gut und durchbricht den Alltag", weiß Veronika Marschall vom Waldeckischen Diakonissenhaus Sophienheim, das über seinen ambulanten Pflegedienst und eine Präsenzkraft mit dem Haus Drei Eichen verbunden ist. Im Diakonissenhaus soll der durch Spendengelder finanzierte tierische Staatsbesuch daher so bald wie möglich wiederholt werden.(sim)

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am Dienstag, 8. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare