Diemelstadt-Orpethal

Alte Dorfschule wird zum Wohnhaus für Familie

- Diemelstadt-Orpethal (-ah-). Einen Kindheitswunsch erfüllt sich Christian Runte zusammen mit seiner Frau Julia: Gemeinsam bauen sie die alte Schule zu einem Wohnhaus um.

Das Fachwerkgebäude ist nicht irgendein Haus, sondern wurde von einem gleichnamigen Vorfahren, von dem Factor Christian Runte 1815 gebaut. Damals waren mehrere Familien Runte vom waldeckischen Fürstenhaus in die Region gelockt worden. Der Biggen-, der Ottens- und der Pickhardshammer sorgten als Eisen verarbeitende Betriebe für Arbeitsplätze und damit für bescheidenden Wohlstand im Orpetal. Damals gehörte der Ort noch zu Rhoden, erst 1853 wurde Orpe­thal selbstständig. Dort lebten so viele Familien, dass auch eine Schule gebaut werden musste. Die Besitzer der Eisenhämmer waren vermögend, was Investitionen wie etwa den Schulbau erleichterte. Mehr dazu in der gedruckten Ausgabe am 14. Juli 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare