Goldschmied Ulf Stracke zu Gast im Heimatmuseum Mengeringhausen

Altes Handwerk wird lebendig

+
Saisoneröffnung im Museum Mengeringhausen: In der neu gestalteten Goldschmiede-Werkstatt führt Fachmann Ulf Stracke Nachfahren der Familie Esau vor, wie sich silbernes Besteck zu dekorativen Armbändern umschmieden lässt. Foto: Sandra Simshäuser

Bad Arolsen - Mengeringhausen - Das Mengeringhäuser Museum Haus und Handwerk hat wieder seine Tore geöffnet. Zum internationalen Museumstag stand die Gold- und Silberschmiede Esau im Mittelpunkt der Präsentation.

Frisch geschrubbt, entstaubt und um das ein oder andere gute Stück ergänzt präsentiert sich die Dauerausstellung in dem diemelsächsischen Ackerbürgerhaus aus dem Jahr 1666 zum Saisonbeginn. Exponate­ zur Haus- und Vorgeschichte, Handwerks-, Stadt- und Kunstgeschichte, zu Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Gesundheitswesen laden zur Entdeckungsreise in dem Gebäude ein, das selbst das größte Exponat des Museums darstellt. Liebevoll eingerichtet und instand gehalten wird es vom Heimat- und Museumsverein Mengeringhausen, dessen Vorstand um Vorsitzende Ursula Jütte am Sonntag insbesondere die Nachfahren der Goldschmiede-Dynastie Esau willkommen hieß.

Ein besonderes Ausstellungsstück wurde nämlich eigens bei der Eröffnung überreicht: eine Brosche aus der Familie Esau stellte die gebürtige Mengeringhäuserin Marianne Schnell dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung. Damit hat bereits die zweite historische Brosche den Weg in den überarbeiteten Ausstellungsraum gefunden. Neu ist dort ebenfalls eine große Ahnentafel, die über die Verwandtschaftslinien in der 225 Jahre währenden Geschichte des Goldschmiede-Handwerks in Mengeringhausen informiert. Am Museumstag war zudem der Arolser Goldschmiedemeister Ulf Stracke zur Stelle und schmiedete vor staunendem Publikum und mit historischem Gerät Silberlöffel zu Armbändern um. (sim)

Das Museum Haus und Handwerk, Hintere Straße 7, ist bis Oktober an jedem 2. und 4. Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Infos unter Telefon 05691/5317 oder Telefon 05691/5179.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare