1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Sanierung der Wetterburger Straße in Bad Arolsen verlängert sich um vier Monate

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Die Bauarbeiten in der Wetterburger Straße sind nach der Winterpause wieder fortgesetzt worden und sollen Mitte April abgeschlossen werden.
Die Bauarbeiten in der Wetterburger Straße sind nach der Winterpause wieder fortgesetzt worden und sollen Mitte April abgeschlossen werden. © Armin Haß

Die Arbeiten an der Wetterburger Straße dauern noch bis Mitte April. Die Sanierung der Straße und der Ver- und Entsorgungsleitungen war im September begonnen worden und sollte im Dezember abgeschlossen werden.

Bad Arolsen – Es gab jedoch Verzögerungen insbesondere durch erhöhten Sanierungsbedarf im Leitungsnetz und schwierigen Baugrund. Nach gut zwei Monaten winterbedingtem Stillstand wird nun wieder gebaut. „Bei passender Witterung kann mit einem Ende der Bautätigkeit etwa Mitte April gerechnet werden“, erklärte dazu Hessen Mobil-Sprecher Dr. Hellwig Kamm auf Anfrage der WLZ.

Sanierung lange gefordert

Die Sanierung der Wetterburger Straße war lange herbeigesehnt worden. Im vorigen Jahr wurde dann eine Gemeinschaftsmaßnahme von Hessen Mobil, der Stadt Bad Arolsen und der Versorgungsträger angekündigt.

Zurzeit werden von der Baufirma die Rinne gesetzt und die Borde fertiggestellt. Parallel dazu werden noch Anschlüsse zu Straßenabläufen erneuert. Anschließend geht es an den Bau der Bushaltestellen für die Stadt Bad Arolsen.

Hohe Asphaltschicht

Zunächst müssen die Entwässerung angeschlossen, Borde gesetzt und ein Fundament für die Bushaltestelle hergestellt werden. Danach wird ausgekoffert und das Planum geschoben.

Geplant ist ein sogenannter „vollgebundener Oberbau“ mit zwei Lagen Tragschicht, Binder und Decke, also eine 36 Zentimeter hohe Asphaltschicht. Dazu muss bis auf eine Tiefe von 36 Zentimeter ab Oberkante ausgekoffert werden. Danach kann asphaltiert werden.

Umleitung seit September

Die Arbeiten zur Sanierung der Fahrbahn und des Gehweges der Aarbrücke zwischen Bad Arolsen und Wetterburg werden dann in Angriff genommen, wenn der Termin zum Asphaltieren absehbar ist.

Mitte September war mit der Sanierung der Wetterburger Straße in Bad Arolsen begonnen worden. Seither wird der gesamte Durchgangsverkehr über die Landauer Straße und den Wiggenberg nach Wetterburg umgeleitet.

Gründe für Verzögerung

Das Bauzeitende im Dezember konnte nicht eingehalten werden. Die Gründe dafür lagen laut Hessen Mobil in den, dem Straßenbau vorgelagerten Tiefbauarbeiten. Die vorhandene Wasserleitung war in einem so schlechten Zustand, dass es während der Bauarbeiten zu mehreren Rohrbrüchen kam.

Ein Teil der Wetterburger Straße in Bad Arolsen ist bereits fast fertig saniert und wird genutzt. Für den Durchgangsverkehr ist sie nach wie vor gesperrt.
Ein Teil der Wetterburger Straße in Bad Arolsen ist bereits fast fertig saniert und wird genutzt. Für den Durchgangsverkehr ist sie nach wie vor gesperrt. © Armin Haß

Um die Versorgung mit Trinkwasser sicherzustellen, muste mehrfach ein truppe des Wasserwerks anrücken. Ein erhöhter Arbeitsaufwand entstand zudem durch nicht eingeplante Kanalbauarbeiten an defekten Kanalanschlüssen für die Grundstücks- und Straßenentwässerung und durch zusätzlich erforderliche Verlegearbeiten von Leerrohren für die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) sowie den Rückbau einer alten Gasleitung.

Felsiger Boden

Die schwer lösbaren, zum Teil felsigen Böden erhöhten den Maschineneinsatz in diesem Bereich deutlich. Außerdem gab es Lieferverzögerungen bei Wasser- und Abwasserleitungen.

Während der Bauarbeiten muss die Strecke weiterhin voll gesperrt bleiben. Der Verkehr wird über die Landauer Straße und die K 7 umgeleitet.

Zum Teil asphaltiert

Auf einem Teilabschnitt , der bereits asphaltiert wurde, sind Fahrzeuge unterwegs, auch entlang der Schön-Klinik. Ein offizielles Durchfahrtsverbot in beiden Richtungen besteht dort nicht. Dort sind täglich Mitarbeiter und Besucher unterwegs. (Armin Haß)

Auch interessant

Kommentare