1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Arolser Barock-Festspiele beginnen heute „Live, umsonst und draußen“

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Die Garde-Grenadiere aus Altenbeken marschieren und musizieren vor der Kulisse des Arolser Residenzschlosses.
Die Garde-Grenadiere aus Altenbeken eröffnen am heutigen Mittwoch gegen 17 Uhr mit einem Platzkonzert auf dem Hof des Residenzschlosses die 36. Arolser Barock-Festspiele. © Elmar Schulten

Mit einem Platzkonzert der Gardegrenadiere Altenbeken und des Parforcehorn-Bläsercorps Vöhl auf dem Bad Arolser Schlosshof werden am heutigen Mittwoch (25. Mai) ab 17 Uhr die 36. Bad Arolser Barock-Festspiele eröffnet.

Bad Arolsen - Bis zum Sonntag werden eine Reihe hochkarätig besetzter Konzerte, eine Nachtschwärmer-Veranstaltung mit der Kabarettistin Frieda Braun, historische Führungen und ein Nachmittag mit Kaffeehausmusik für Festspiel-Atmosphäre in der Stadt sorgen.

Den musikalischen Abschluss finden die Barockfestspiele am Samstagabend, 18. Mai, um 20.30 Uhr in der Fürstlichen Reitbahn. Angekündigt ist das Abschlusskonzert in Starbesetzung als Ausflug ins barocke Wien.

Ensemble Nuovo Aspetto unter Leitung von Michael Dücker

Dabei wird Valer Sabadus, der preisgekrönte Countertenor als Primus inter pares im Programm „Wiens Arkadien“ zusammen mit dem farbenreichen Ensemble Nuovo Aspetto unter Leitung von Michael Dücker zu hören sein.

Nuovo Aspetto spielt zum Abschluss des Hauptprogramms.
Nuovo Aspetto spielt zum Abschluss des Hauptprogramms der Arolser Barockfestspiele. © Christian Palm

Dazu schreibt die künstlerische Leiterin der Festspiele, Dorothee Oberlinger: „Auch am Wiener Kaiserhof Karls des VI. träumte man sich musikalisch in eine unbekümmerte, idyllische Idealwelt im Einklang mit der Natur. Komponisten wie Johann Georg Reutter, Antonio Caldara oder Francesco Conti malen bukolische Stimmungen mit Instrumenten, die die ländliche Idylle perfekt verkörpern so zum Beispiel das vielsaitige Hackbrett, die Traversflöte und das Chalumeau.“

Karten gibt es im Gästezentrum

Valer Sabadus präsentiert ein Füllhorn abwechslungsreicher Solo-Arien mit den unterschiedlichsten obligaten Instrumenten, die seinerzeit am Wiener Hof gespielt wurden.

Eintrittskarten für die Konzerte der Festspiele gibt es noch beim städtischen Gästezentrum im Bürgerhaus, über das Kartentelefon unter Tel. 05691/801-233 sowie bequem von zu Hause als print@home-Ticket. Restkarten gibt es an den Abendkassen.

City-Rock und verkaufsoffener Sonntag

Parallel zum Abschlusskonzert findet am Samstagabend live, um sonst und draußen vor dem Bürgerhaus das City-Rock-Festival statt.

Den Abschluss der Festspieltage bildet der verkaufsoffene „Sonntag in der Barockstadt“ mit Künstler-Open-Air in der Schlossstraße. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare