1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Bad Arolser Behindertengruppe übt sich im Bogenschießen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bogenschießen im Bathilisheim
Der Regionalleiter der Kasseler Bank Hans Schmöle (4.v.r.) übergab eine Spende von 3000 Euro an das Bathildisheim. © pr

Bad Arolsen. Menschen mit Behinderungen werden im Bathildisheim gefördert. Dazu gehört auch der Sport, neu ist eine Gruppe, die sich im Bogenschießen auf dem Gelände der diakonischen Einrichtung übt.

Mit ihrer Spende über 3000 Euro fördert die Kasseler Bank das sportliches Angebot für behinderte Menschen und ein Büro für leichte Sprache. Regionalleiter Hans Schmöle überreichte die Spende und informierte sich vor Ort über die Vorhaben der diakonischen Einrichtung.

Kaum zu finanzieren

Bathildisheim-Vorstand Christian Geyer dankte der Kasseler Bank als treuer Unterstützerin, durch die Dinge realisiert werden könnten, die durch die reguläre Finanzierung in der Einrichtung nicht zu leisten wären.

So profitieren sowohl die Bogenschützengruppe des Kinder- und Jugendwohnens als auch das Büro für Leichte Sprache von der Spende. Die Bogenschützen um Bogensporttherapeut Uwe Müller möchten eine Hälfte für die Ausrüstung eines Parcours verwenden.

Erlebnisse bieten

Das erlebnisorientierte Freizeitangebot für die Kinder und Jugendlichen, die während der Woche auf dem weitläufigen Gelände des Bathildisheims wohnen, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Derzeit gehören 18 Bogenschützen der Gruppe an.

 Die weiteren 1500 Euro kommen dem Büro für Leichte Sprache zugute, das vor zwei Jahren im Bathildisheim eingerichtet worden ist. „Es ist uns ganz wichtig, auch in dieser Sprache kommunizieren zu können“, so Christian Geyer über das Büro, das Texte in so genannter Leichter Sprache schreibt, als Veranstalter von Fortbildungen fungiert sowie Leseabende organisiert. (r)

Auch interessant

Kommentare