Leerstehendes Kasernengebäude

Arolser Feuerwehren üben bei brütender Hitze Rettung über Dreh- und Steckleiter

+
Arolser Feuerwehren üben bei brütender Hitze Rettung über die Drehleiter

Bad Arolsen.  Bei einer Großübung der Arolser Feuerwehren haben am Dienstagabend 52 Feuerwehrleute aus Bad Arolsen, Mengeringhausen und Helsen die Rettung von zehn Personen geübt, die nach einer angenommenen Heizungsexplosion auf einer Hotelbaustelle eingeschlossen waren.

Für dieses Übungsszenario hatte sich Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer das immer noch leerstehende Gebäude vier in der ehemaligen belgischen Kaserne ausgesucht. Das von ihm erfundene Hotel trug den Namen „Zum lustigen Belgier“ und wurde gerade renoviert.

Bei Arbeiten an der Heizanlage soll es zur Explosion gekommen sein. In der Folge war das Treppenhaus nicht mehr begehbar. Zehn Personen waren eingeschlossen und mussten gerettet werden.

Dazu rückte die Feuerwehr Bad Arolsen mit der Drehleiter an und ermöglichte den Geretteten eine sehr komfortable Fahrt im Rettungskorb. Auf der Rückseite des Gebäudes aber musste die Feuerwehr Mengeringhausen mit der Steckleiter vorgehen.

Die Sicherung der Leiter und der Abstieg über die Leiter stellt im Ernstfall schon eine sportliche Herausforderung für alle Beteiligten dar.

Am Ende der Übung zeigte sich Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer sehr zufrieden mit dem Ausbildungsstand aller Beteiligten Feuerwehrleute. Das Zusammenspiel aller Wehren habe hervorragend funktioniert, müsse aber auch immer wieder trainiert werden, damit auch im Ernstfall alles reibungslos ablaufe.

Bilderstrecke von der Rettungsübung der Bad Arolser Feuerwehren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare