Professor Dr. Hesse und Oberarzt Dr. Helmut Schaaf veröffentlichen HNO-Fachbuch

Arolser Hörtherapie dokumentiert

+
499590-20120316172000.jpg

Bad Arolsen - In der Tinnitus-Klink Dr. Hesse im GNH-Krankenhaus an der Großen Allee werden nicht nur Patienten behandelt. Es wird auch geforscht und dokumentiert. Professor Dr. Gerhard Hesse und Dr. Helmut Schaaf haben gemeinsam ein Buch über die Arolser Hörtherapie verfasst.

Ganze zehn Betten hat die Klinik in der Klinik für Tinnituspatienten zu bieten. Und diese Betten sind ständig ausgebucht. Es gibt lange Wartelisten.

„Das Modell der Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus der Gesundheit Nordhessen (GNH) hat sich bewährt", schwärmt Dr. Hesse. Seine Privatklinik in der dritten Etage des Krankenhauses nutzt die hauswirtschaftlichen und physiologischen Leistungen des Krankenhauses und trägt damit zur Deckung der Grundkosten des Hauses bei. Außerdem nutzen Prof. Hesse und seine Kollegen in der Tinnitusklinik das Krankenhauslabor.

So können sich die elf Ärzte, Psychologen, Hörtherapeuten, Diagnostiker und Verwaltungsmitarbeiter ganz auf ihre Privatpatienten konzentrieren, die durchweg mit erheblichem Leidensdruck Hilfe in der Tinnitusklinik suchen.

Störende Ohrgeräusche, Hörstörungen und Gleichgewichtsstörungen sind das medizinische Fachgebiet, auf das sich Prof. Hesse und seine Kollegen seit vielen Jahren spezialisiert haben.

Ausfluss dieser langjährigen wissenschaftlichen Arbeit rund um das Ohr ist das gerade erst erschienene medizinische Fachbuch „Manual der Hörtherapie". Ausführlich wird darin die in Bad Arolsen entwickelte Hörtherapie beschrieben.

Hörtraining mit CD

In dem Buch haben Prof. Hesse und Dr. Schaaf einen Fundus von 27 Übungen zusammengetragen, die bei einer Hörtherapie angesagt sind. Die dazugehörige CD enthält Materialien für die aktive Hörwahrnehmung, darunter 99 Audio-Dateien mit Geräuschen aus der Natur und dem Alltagsleben. Dazu gibt es pdf-Dateien mit Vorträgen, Grafiken und vieles mehr für die HNO-Praxis und den Hörgeräte-Akustiker.

Nach den Erkenntnissen von Prof. Hesse sind die gleichen Mechanismen, die zu einem Ohrgeräusch und zu einer Geräuschüberempfindlichkeit führen können, nutzbar, um einen therapeutischen Fortschritt einzuleiten.

Darauf aufbauend hat das Team um Prof. Hesse 29 Übungsstunden exakt ausgearbeitet, um insbesondere Hörtherapeuten, Hörgeräte-Akustikern, HNO-Ärzten und Psychotherapeuten eine Anleitung in die Hand zu geben, wie sie mit Schwerhörigen, Tinnitus- und Hyperakusispatienten erfolgreich eine Hörtherapie durchführen können.

Nötig ist dazu, wie der leitende Oberarzt Dr. Schaaf erläutert, auch die emotionale Basis der Hörverarbeitung kennenzulernen und aufzugreifen.

So finden sich in diesem Manual die notwendigen Grundlagen zum Verständnis des Hörens und möglicher Hörstörungen. Die Diagnostik wird praxisorientiert so weit verständlich dargestellt, wie es für Hörtherapeuten unerlässlich ist. Ausführlich werden die Ziele der Hörtherapie und die Grundlagen der Behandlungsansätze herausgearbeitet. Verlegt wird das Buch in dem renommierten Thieme-Verlag, erhältlich ist es zusammen mit einer CD und Begleitmaterial für den Patienten im Buchhandel. (es)

Hesse, G., Schaaf, H.: Manual der Hörtherapie, Schwerhörigkeit, Tinnitus und Hyperakusis inklusive CD, 2012, 120 Seiten, 60 Abb. 99,90 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare