1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Arolser Lions unterstützen Pfadfinder bei Renovierung der Hütte am Driesch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

null
Bad Arolser Lions unterstützen die Pfadfinder: Von links der bisherige Lions-Sekretär Volker Schulze mit Präsident Alfred Theune, Rolf Schilling und Armin Haß vom Förderverein der Bad Arolser Pfadfinder, Irene Sax, Mika Wolf, David Sax, Megan Schilling, Andreas Kretsch, Michael Rock und Bjarne Rest, der neue Lions-Sekretär Tino Hentrich, der neue Lions-Präsident Markus Luckey und Bernd Radeck als Vorsitzender der Lions-Fördervereins. © Elmar Schulten

Bad Arolsen. Ein Paradebeispiel für engagierte Jugendarbeit liefern seit Jahrzehnten die Pfadfinder vom Stamm Hohenstaufen am Arolser Driesch.

 Weil aber die Hütte inzwischen auch in die Jahre gekommen ist, haben die Pfadfinder mit der Renovierung begonnen. Vieles lässt sich mit kleinem Geld selber regeln, aber Ersatz für die morschen und durchgefaulten Fenster kostet Geld.

Hier kann der Förderverein der Pfadfinder helfen, der seit drei Jahren Spendengelder sammelt. So konnte unter anderem schon ein neuer Ofen angeschafft werden.

Beim Einbau der neuen Fenster kam eine Spende vom Lions-Club Christian Daniel Rauch gerade recht. Der scheidende Lions-Präsident Alfred Theune hatte die Spende auf den Weg gebracht.

Gemeinsam mit seinem Nachfolger im Amt, Markus Luckey, stattete er jetzt mit seinem Clubsekretär Tino Hentrich der Pfadfinderhütte auf dem Driesch einen Besuch ab. Auch Theune war in seiner Jugend Pfadfinder, startete als „Wölfling“ in seiner Gruppe, und kann sich noch gut an so manches Abenteuer im Wald erinnern.

Auch die heutigen Pfadfinder sind noch häufig in freier Natur unterwegs. Die Jüngsten lernen dann, wie man Verantwortung für eine Gruppe übernimmt. Das Waldläufer-Image haben die „Pfadis“ aber abgelegt. Bei ihren Treffen sind Handys tabu.

Was heute zählt, sind Gemeinschaftsspiele, Naturerlebnis und gemeinsame Fahrten, ins Pfadfinderheim in Hofgeismar oder alle zwei Jahre in den Sommerferien ins Ausland.

„Wir spielen zwar auch mal Fußball oder Basketball. Was uns aber von Sportvereinen unterscheidet, ist, dass wir keine Wettbewerbe austragen.

Wir haben keinen Leistungsdruck, pflegen die Gemeinschaft und stärken so die Persönlichkeit der Jugendlichen“, fasst Michael Rock seine Leitungserfahrung bei den Pfadfindern zusammen. Inzwischen ist er Lehrer und begeistert vom erzieherischen Wert der Pfadfinderidee.

Aktuell gehören zum Bad Arolser Pfadfinderstamm Hohenstaufen 30 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren, die in zwei Gruppen organisiert sind.

Die Renovierung der Pfadfinderhütte ist mit rund 7000 Euro kalkuliert. Die Hälfte ist bereits finanziert.

500 Euro kamen jetzt vom Lions-Club. Weitere Spenden erbittet der Förderkreises vom Stamm Hohenstaufen unter der IBAN DE04 5235 0005 0001 0912 55 auf das Konto bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg.

Auch interessant

Kommentare