Wolfhager Polizei kommt Tätern schnell auf die Spur

Arolser Schüler legt Feuer in Wolfhager Schule

Wolfhagen/Bad Arolsen. Ein 15-jähriger Schüler aus Bad Arolsen und ein 14-Jähriger aus Wolfhagen sind als Tatverdächtige für mehrere Sachbeschädigungen durch Feuer in Wolfhagen ermittelt worden. In ihren Vernehmungen durch die Polizei Wolfhagen räumten sie die Taten ein.

Der erste kleinere Brand war am Montagabend gegen 22.30 Uhr von einem Zeugen in der Hans-Staden-Straße gemeldet worden, wo ein laminiertes Türschild vor einem Einkaufsmarkt brannte. Durch dieses Feuer war auch die Eingangstür leicht in Mitleidenschaft gezogen worden und es entstand geringer Sachschaden. Durch die Auswertung der an diesem Tatort gesicherten Spuren ergaben sich für die Ermittlungsbeamten erste Hinweise auf die mutmaßlichen Täter.

In der Nacht zum Mittwoch war der Schaden durch das Feuer erheblicher. Nachdem ein Brandmelder die Wolfhager Feuerwehr auf den Plan rief, rückten die Wehrmänner zur Wilhelm-Filchner-Schule aus und trafen dort zeitgleich mit einer Streife der Polizeistation Wolfhagen ein.

Wie die Beamten berichten, hatten gegen 3.20 Uhr zu dieser Zeit noch unbekannte Täter mit einem Stein die Scheibe einer Glastür eingeworfen und waren so in das Gebäude eingedrungen. Im Innern zündeten sie einen an der Wand befestigten Holzkasten sowie weitere Schulutensilien an und verschwanden unerkannt vom Tatort. Der Sachschaden wird mit 1500 Euro angegeben.

Auf Grund der Spurenauswertung beider Tatorte suchten die Ermittler am Mittwoch um kurz vor acht Uhr die bereits in den Fokus geratenen Tatverdächtigen zuhause auf und nahmen sie zunächst mit zur Dienststelle. Dort räumten sie ihre Taten ein. Nach den erforderlichen Maßnahmen entließ man die beiden in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung durch Feuer sowie Hausfriedensbruchs verantworten. (r/es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare