Start mit Orgelkonzert am 17. Juni in der Stadtkirche 

Bad Arolser Sommerkonzerte dürfen unter Einschränkungen beginnen

Die Sommerkonzerte können auch 2020 in der Stadtkirche stattfinden. Rita Knobbe wird am 17. Juni den Konzertsommer unter Corona-Bedinungen eröffnen. Rechts Jan Knobbe mit einem Plakatentwurf. Foto: Armin Haß

Bad Arolsen – Die beliebten Mittwoch-Sommerkonzerte in der Stadtkirche Bad Arolsen können dank eines speziellen Konzeptes stattfinden. Zur Begrenzung der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus sind die Besucherzahlen stark reduziert und sind Anmeldungen vorab erforderlich.

„Den Musikern fiel ein Stein vom Herzen, als ich sie anrief und ihnen mitteilte, dass die Konzerte stattfinden und eben nicht abgesagt werden sollen“, sagte Bezirkskantor Jan Knobbe gestern im Gespräch mit der WLZ. Er selbst hat erst seit einer knappen Woche die Zusage der Gemeinde für die Ausrichtung der Konzerte.

Immerhin werden die Konzertreihen mit einer Vorlaufzeit von durchschnittlich eineinhalb Jahren geplant. Das Programm musste leicht geändert werden, so entfällt der für den 1. Juli im Rahmen des abgesagten Internationalen Jugendmusikfestivals geplante Chorauftritt. Zudem dürfen auch nur eine Sängerin oder ein Bläser auftreten.

Start mit Orgelmusik

Den Beginn macht Rita Knobbe mit einem Orgelkonzert am 17. Juni. Zu hören sind Orgelwerke von Bach, darunter die selten gespielte „Pastorale“ und eine Sonate des niederländischen Romantikers Jan Albert van Eyken, die dieser in der Tradition der Mendelssohnschen Orgelsonate geschrieben hat und dessen Schüler er zeitweise war.

Die Musikfreunde dürfen sich auf ein vielseitiges Programm freuen, auch wenn die Corona-Pandemie zu besonderen Regelungen führt: Wegen des stark begrenzten Sitzplatzangebotes werden die Konzerte an jedem Termin zweimal angeboten (19 und 20 Uhr), dafür aber auf jeweils 35 Minuten begrenzt. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung erforderlich

Um eine Anmeldung wird jeweils bis zum Konzerttag um 12 Uhr unter Telefon 05691-/3337 oder per E-Mail gemeindebuero.bad-arolsen@ekkw.de gebeten. Ab sofort können Plätze für alle sechs Konzerte der Reihe reserviert werden.Am 1. Juli konzertieren Rainer Böttcher und Jan Knobbe an zwei Orgeln und unter dem Motto „An Idea of Distance“. Zu hören ist Musik, die von der Idee der Distanz, also des großen Abstands der großen Orgel auf der Empore und der Orgel im Altarraum inspiriert wurde. Zugleich steigert die große Entfernung der beiden Instrumente das räumliche Erlebnis.

Höhepunkt Marimbakonzert

Am 15. Juli gastiert das Orlando-Ensemble mit der Besetzung Sopran, Viola da Gamba und Orgel und dem Programm „Zur Rosenzeit“. Zu hören sind Lieder und Vokalkonzerte der Barockzeit.

Ein besonderes Highlight wird der Abend mit Fumito Nunoya sein. Am 29.Juli gibt er ein Marimba-Solo-Konzert. Der Japaner Fumito Nunoya ist einer der führenden Marimbisten der heutigen Zeit.

Auf dem Marimbaphon, einer Art Riesen-Xylophon mit einer Breite von gut zweieinhalb Metern, lässt sich mit bis zu sechs Schlägeln sowohl klangvoll als auch virtuos spielen. Nunoya präsentiert Werke von Bach, Fimmelodien und Eigenkompositionen.

Kammermusik zum Abschluss

Ein Orgelkonzert gibt der Korbacher Kantorenkollege Stefan Kammerer am 12. August. Auch hier wird Bach der Romantik gegenübergestellt: Kammerer spielt Bachs berühmte Passacaglia und Josef Rheinbergers spätromantische 4. Sonate.

Den Abschluss der Konzertreihe wird wieder ein Kammermusikabend am 26. August sein. Jana und Ludwig Frankmar (Berlin) und Rita Knobbe konzertieren mit Sopran, Barockcello und Orgel.

Spenden willkommen

Alle Musizierenden werden das schon bei der Planung im letzten Jahr vereinbarte Honorar bekommen, zum Teil sind die freiberuflichen Musiker komplett von solchen Auftrittsmöglichkeiten abhängig.

Die evangelische Martin-Luther-Gemeinde hofft auf einen entsprechenden Zuspruch beim Publikum, auch bei den Spenden.  kn/ah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare