Trotz ausgefeilten Konzeptes

Bad Arolser Weihnachtsmarkt abgesagt: Stimmung passt nicht zum Feiern

Was vom abgesagten Weihnachtsmarkt auf dem Schlosshof Bad Arolsen bleibt, ist nun das Ankündigungsschild - und ein Weihnachtsbaum, der nun das Barockschloss schmücken soll.
+
Was vom abgesagten Weihnachtsmarkt auf dem Schlosshof Bad Arolsen bleibt, ist nun das Ankündigungsschild - und ein Weihnachtsbaum, der nun das Barockschloss schmücken soll.

Die Stadt Bad Arolsen schmückt sich für die Adventszeit, doch der für das erste Dezember-Wochenende schon weitgehend vorbereitete Weihnachtsmarkt auf dem Schlosshof wurde durch den Magistrat abgesagt.

Bad Arolsen – „Das Konzept hätte gepasst, die Corona-Infektionsgefahr wäre mit 2 G-Regeln und Zugangskontrollen auf ein Minimum reduziert worden, doch die Stimmung kippt, worunter auch die Veranstaltung leiden würde“, erklärte Bürgermeister Jürgen van der Horst gestern. Darüber hinaus sei auch die Stadt gefordert, gegen die sich verschärfende Pandemie vorzugehen.

Sicherheitskonzept vorgelegt

Noch vor einer Woche hatte van der Horst in der Stadtverordnetensitzung auf Anfrage erklärt, dass der Markt mit dem Sicherheitskonzept veranstaltet werden solle. Doch nun werden die Vorbereitungen eingestellt. Im vorigen Jahr wurde wegen der hohen Fallzahlen kein Weihnachtsmarkt geplant.

Für den nunmehr abgesagten Markt waren eine Bühne für verschiedene Darbietungen, eine „lebende Krippe“ und 30 Stände geplant. Einige Schausteller hätten aber nicht bereitgestanden, berichtete van der Horst.

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Bahnhofstraße Bad Arolsen.

Das Konzept für einen Weihnachtsmarkt vor dem Schloss sei überzeugend und werde nicht in der Schublade verschwinden, sagte er. Vielmehr solle es zur nächsten Saison partnerschaftlich von Stadt und dem Verein Handel, Handwerk und Gewerbe vorgestellt werden.

Überraschungen warten noch

Die Einkaufsstadt habe sich bereits geschmückt und werde noch weitere Attraktionen und Überraschungen bieten, kündigte van der Horst an. Ein Besuch der Barockstadt sei also weiterhin empfehlenswert.

So ist bereits ein Weihnachtsbaum auf dem Rondell vor dem Schloss aufgestellt worden und ist eine Event-Beleuchtung für das Schloss vorgesehen.

Intensive Vorbereitungen

Bürgermeister van der Horst lobte den Einsatz der städtischen Mitarbeiter bei den Vorbereitungen und die Geduld der Schausteller und Anbieter, die den Markt gerne mitgestaltet hätten.

Die Moll-Töne überwögen momentan, auch eine Mini-Version eines Weihnachtsmarktes würde keinen Sinn ergeben. Dennoch sei es möglich, dass einzelne Buden im öffentlichen Raum aufgestellt würden, ein Ausschank warme alkoholischer Getränke sei aber nicht gewollt. Denkbar, so ergänzte Touristikservice-Leiter Wilhelm Müller, sei das Aufstellen eines kleinen Karussells beim Wochenmarkt. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare