Schmillinghausen richtet stimmungsvolle 700-Jahr-Feier aus

Auch Dörfler gehen mit der Mode

+

- Leben auf dem Dorfe macht Spaß. Und: Dörfler gehen mit der Mode. Das waren die Botschaften, die die Schmillinghäuser am Wochenende ihren zahlreichen Besuchern mit auf dem Weg gaben.

Bad Arolsen-Schmillinghausen. Bei strahlendem Sonnenschein feierte Schmillinghausen die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes vor 700 Jahren. Bereits am Sonnabend war bei einem stimmungsvollen Kommersabend an die Anfänge erinnert worden. Unter den zahlreichen Ehrengästen begrüßte Ortsvorsteher Rolf Engelhard auch Wittekind Fürst zu Waldeck und Pyrmont. Schließlich war Schmillinghausen lange Zeit im Besitz der Waldecker Grafen. Er betonte, mit dem Fest wolle man aber nicht nur in der Vergangenheit schwelgen, sondern Schmillinghausen als modernes und aktives Dorf darstellen. Zu den Höhepunkten des Dorffestes am Sonntag gehörte die Modenschau, bei der die Schmillinghäuser Frauen und Mädchen Mode der Sommerkleider, Sonntagsgottesdienst-Ausgeh-Kleidung, Arbeitskleidung, Brautmode, Konfirmations- und Schützenfestkleider vorführten. Vom langen schwarzen Sonntagskleid aus dem Jahre 1870 bis zur Kittelschürze aus den 60er Jahren war alles zu sehen, was die reife Landfrau schmückt. Aber auch schicke Sommerkleidchen, Miniröcke und bestickte Leinenblusen aus den 40er Jahren gab es zu bestaunen. Dass der Alltag auf dem Dorf in früheren Jahre vor allem durch harte Arbeit geprägt war, führte ein Team der Helser Heimatstube vor, das eine alte Dreschmaschine von Friedhelm Eisenberg in Aktion zeigte. Die nötige Antriebskraft lieferte ein tuckernder Trecker über den Transmissionsriemen. Es staubte gewaltig, als der Hafer gedroschen wurde.

Die schönsten Fotos vom Dorffest finden sie in dieser Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare