Am 16. Juni sind angehende Schulabgänger ins Berufsbildungswerk eingeladen

Ausbildungsbörse bedeutet Zukunft für Nordwaldeck

Vorbereitungstreffen für die Ausbildungsbörse Zukunft für Nordwaldeck“: Die vier nordwaldeckischen Bürgermeister Jürgen van der Horst, Hartmut Linnekugel, Elmar Schröder, Stefan Dittmann mit ihren Erste Stadträten Thomas Viesehon (MdB) und Otto Huntziger sowie mit Bathildisheim-Vorstand Hans-Jürgen Scherer und BBW-Leiter Detlef Kellner.Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Schulabgängern aus der Region eine Perspektive geben und gleichzeitig dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Das sind die Ziele der Ausbildungsbörse, zu der die vier nordwaldeckischen Kommunen Volkmarsen, Diemelstadt, Bad Arolsen und Twistetal am 16. Juni in das Berufsbildungswerk Mengeringhausen einladen.

Bereits jetzt haben mehr als 30 Ausbildungsbetriebe aus der Region. Darunter sind nicht nur Großbetriebe, sondern auch viele kleine Handwerksbetriebe, die für eine Karriere im Handwerk werben wollen.

Erstmals dabei sind auch Marsberger Unternehmen. Schließlich hört das Einzugsgebiet der Region nicht schlagartige an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen auf. Schwerpunktmäßig aber kümmert sich Twistetals Bürgermeister Stefan Dittmann um die Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben und Schulen . Schließlich kann Dittmann auf einen reichen Erfahrungsschatz aus seiner Arbeit bei der Agentur für Arbeit zurückgreifen.

„Für Nordwaldeck hat die Ausbildungsbörse eine besondere Bedeutung“, unterstreicht Bad Arolsens Rathauschef Jürgen van der Horst: „Viele junge Menschen wandern in die Ballugnszentren ab, obwohl es auch hier bei uns viele gute berufliche Perspektiven gibt.“

Und sein Kollege Dittmann ergänzt: „Wir müssen den Jugendlichen deutlich machen, dass auch scheinbar uninteressante Berufe wie der Ver- und Entsorger, der eine Kläranlage leitet, sehr interessant noch dazu gut bezahlt sind. “

Aus Sicht von Bathildisheim-Vorstand Hans-Jürgen Scherer ist das Berufsbildungswerk der ideale Schauplatz für die Ausbildungsbörse.

Unternehmen oder Schulen, die sich noch an der Ausbildungsbörse beteiligen möchten, sollten sich an Dirk Homberger im Bad Arolser Rathaus wenden: Tel. 05691/801-168, Mail: dirk.homberger@bad-arolsen.de, www.nordwaldeck.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare