Polizei berichtet von kurioser Geschichte

Autodiebstahl vor Arolser Bahnhof hat nicht stattgefunden

+
Symbolfoto: Viel Wirbel um nichts: Der angebliche Autodiebstahl vor dem Bad Arolser Bahnhof war gar keiner.

Bad Arolsen. Der angeblich vom Arolser Bahnhofsvorplatz gestohlene VW Passat ist wieder da. Inszwischen stellte sicher heraus, dass der Wagen gar nicht gestohlen, sondern sein letzter Standort vergessen wurde.

Ein Zeuge hatte den gesuchten VW Passat nach der Öffentlichkeitsfahndung parkend in der Knippschildstraße entdeckt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Seltsam war, dass bei der Spurensuche keinerlei Aufbruchspuren gefunden wurden. Die polizeiliche Ermittlungsarbeit brachte das kuriose Geschehen dann ans Licht.

Entgegen der ersten polizeilichen Meldung ist das Fahrzeug nicht von einer 73-jährigen Frau geführt worden, sondern von deren Enkel.

Der Student konnte sich zunächst nicht erklären, wie das Fahrzeug von Bad Arolsen nach Korbach gekommen ist. Erst als man ihm den genauen Auffindeort mitteilte, fiel ihm ein, dass er das Auto selber dort abgestellt hatte.

Der vermeintliche Diebstahl hat also gar nicht stattgefunden, deshalb wird der Fahrzeugnutzer wohl auch auf den Abschleppkosten sitzenbleiben. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare