1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Künftige Auszubildende in der Pflege suchen dringend Wohnungen

Erstellt:

Von: Stefanie Rösner

Kommentare

Für Aizhan, Elina, Sultan-Beibars, Aruuke, Milena und Aitegin (von links) werden noch dringend Wohnungen gesucht. Die jungen Menschen aus dem zentralasiatischen Land Kirgisistan beginnen im Oktober ihre Ausbildung.
Für Aizhan, Elina, Sultan-Beibars, Aruuke, Milena und Aitegin (von links) werden noch dringend Wohnungen gesucht. Die jungen Menschen aus dem zentralasiatischen Land Kirgisistan beginnen im Oktober ihre Ausbildung. © pr

Sechs junge Menschen aus Kirgisistan reisen in dieser Woche in Deutschland an, weil sie ihre Ausbildung zu Pflegefachkräften am Krankenhaus Bad Arolsen beginnen werden, und sie suchen dringend Wohnungen.

Bad Arolsen – Bislang sei die Suche erfolglos gewesen, bedauert Tolkun Minoui-Perplies, die ihre ehemaligen Schüler nach Deutschland vermittelt hat.

Die Situation wird mit jedem Tag angespannter, denn die 18-Jährigen werden bereits am Donnerstag, 22. September und am Freitag, 23. September, in Frankfurt am Flughafen ankommen. „Meine Schützlinge brauchen daher sofort Unterkünfte in Bad Arolsen oder in der Nähe“, sagt Tolkun Minoui-Perplies. Sie ist Lehrerin am Goethe-Gymnasium in Bischkek, der Hauptstadt von Kirgisistan. Dort bereitet sie ihre Schüler auf das Deutsche Sprachdiplom B1/C1 vor. „Die jungen Leute sprechen sehr gut Deutsch und freuen sich auf ihre Arbeit“, betont sie.

Dem Fachkräftemangel begegnen

Seit Jahren bereits arbeitet Tolkun Minoui-Perplies – deutsche Staatsbürgerin – für die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) als Deutschlehrerin und Kulturvermittlerin. Ihre Schüler lernen bereits ab der ersten Schulklasse Deutsch. Einige von ihnen gehen nach ihrem Abschluss nach Deutschland, um zu studieren oder um eine Ausbildung zu absolvieren. „Sie schätzen das System der dualen Ausbildung“, sagt Minoui-Perplies. Die jungen Menschen seien hoch motiviert. Sie könnten einen Beitrag dazu leisten, dass dem Fachkräftemangel in Deutschland begegnet wird.

Möblierte und erschwingliche Wohnungen werden gebraucht

Für weitere ehemalige Schüler, die ebenfalls dieses Jahr eine Ausbildung unter anderem in Waldeck-Frankenberg beginnen werden, seien bereits Wohnungen gefunden worden. Aber für sechs von ihnen, die in Bad Arolsen am 1. Oktober die Ausbildung beginnen werden, werden noch möblierte und erschwingliche Wohnungen gesucht.

„Besonders in diesem Jahr ist es ganz knapp mit Wohnungen.“ Tolkun Minoui-Perplies beklagt, dass sie von der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Krankenhaus bei der Suche keine Unterstützung erhalten habe. „Da sich in der Vergangenheit kaum Auszubildende aus dem Ausland bei uns beworben haben, haben wir leider keine eigenen Unterkünfte oder Kooperationen mit Wohnungsgebern, auf die wir in solchen Fällen zurückgreifen können“, sagt Dr. Nina McDonagh, Pressesprecherin des Klinik-Betreibers Gesundheit Nordhessen. Man werde die Wohnungsnot beim Kennenlerntreffen am 22. September thematisieren.

Gesucht werden eine Zwei-Zimmer-Wohnung sowie eine Vier-Zimmer-Wohnung idealerweise in Bad Arolsen oder in den umliegenden Orten wie Mengeringhausen, Twiste, Berndorf oder Volkmarsen, am besten möbliert.

Kontakt: per E-Mail: tolkun.minoui-perplies@web.de WhatsApp: 00996 703 002 502.

Auch interessant

Kommentare