Auszubildende des Arolser Welcome-Hotels profitiert:

Europäisches Erasmus-Programm fürs Hotelfach: Arbeiten in Urlaubsregion

Auszubildende aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe haben ein vierwöchiges Praktikum in Málaga absolviert. Mit dabei war Kristin Beck vom Welcome Hotel in Bad Arolsen. 
+
Auszubildende aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe haben ein vierwöchiges Praktikum in Málaga absolviert. Mit dabei war Kristin Beck vom Welcome Hotel in Bad Arolsen. 

Kristin Beck, die im Welcome Hotel Bad Arolsen eine Ausbildung im Hotelfach absolviert, hat sich bei einem Auslandspraktikum in Málaga weitergebildet.

Möglich wurde dies durch den Mittelhessischer Bildungsverband und den verein Arbeit und Bildung, die schon seit fünf Jahren über das europäische Förderprogramm „Erasmus+“ Auszubildende des Hotel- und Gaststättengewerbes nach Spanien entsendet.

„Es ist eine intensive Zeit für die Auszubildenden“, berichtet Ricarda Diehl vom Mittelhessischen Bildungsverband, die die Azubis berät. „Ihre bisher erworbenen Fähigkeiten werden unter ganz anderen Bedingungen auf die Probe gestellt. Sie lernen neue Herangehensweisen, eine andere Kultur und Sprache kennen. Dabei sammeln sie wertvolle Erfahrungen“.

Begleitung durch Sprachintensivkurs 

Begleitet wird das Praktikum durch einen Sprachintensivkurs in der Sprachschule CILE (Centro Internacional De Lengua Espanola), die den Mittelhessischen Bildungsverband bei der Organisation vor Ort unterstützt.

Jutta Alberti, Mobilitätsberaterin beim Verein Arbeit und Bildung, erzählt, dass „die spanischen Hotels jedes Jahr von unseren Auszubildenden begeistert sind, weil sie sich vor Ort motiviert und sehr selbstständig an die Arbeit machen.“

Interessante Fortbildungsangebote für Auszubildende

Alberti berät auch Auszubildende anderer Berufsgruppen zu Auslandspraktika. Die Mobilitätsberatung der hessischen Wirtschaft „Arbeiten und Lernen in Europa“ wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds gefördert.

„Wie uns die heimischen Unternehmen berichten, sind die Auszubildenden nach dem Auslandspraktikum durchweg motivierter, selbständiger und können oft auch den Wert der dualen Ausbildung mit anderen Augen sehen“ so die Beraterinnen. Die Auslandsaufenthalte werden durch Erasmus+ Stipendienplätze gefördert.

Im Herbst nach Malaga

Im September 2020 sollen wieder 10 motivierte Auszubildende über Transmobilo Plus nach Málaga entsendet werden. Bewerbungsfrist ist bis zum 15. April 2020.

Weitere Informationen rund um Auslandsaufenthalte während und nach der Ausbildung im Internet unter www.arbeiten-und-lernen-in-europa.de   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare