Bad Arolsen

Mit Baggern den Vorstau überquert

- Bad Arolsen (-es-). Eine geniale Ingenieursidee und ein ebenso genialer Baggerführer haben im wahrsten Sinne des Wortes den Weg frei gemacht für die Räumung des Twistesee-Vorstau von den Sedimenten, die sich dort in rund 30 Jahren angesammelt haben.

Mehrere Jahre wurde gegrübelt, wie das verlandete Staubecken zwischen der Ortslage von Braunsen und der Bundesstraße B 450 zu leeren sei. Der Einsatz von Schwimmbaggern hätte gut und gerne eine Million Euro verschlungen, ein Betrag, der vom hessischen Wasserverband Diemel, dem der Twistesee gehört, und den ihn tragenden Gemeinden niemals hätte aufgebracht werden können. Umso hilfreicher war die Idee, eine Baustraße aus Wackersteinen und Schotter vom Vorstau-Parkplatz zur Vogelinsel und von dort weiter zum Lefringhäuser Weg zu bauen. Vom sicheren Weg aus konnte der Bagger 5000 Kubikmeter Sedimente entnehmen. Diese Lösung war mit 280 000 Euro kalkuliert, scheint aber günstiger abgerechnet zu werden. Dazu hat das Land Hessen einen Zuschuss in Höhe von 85 Prozent bewilligt. Die Förderung erfolgt, weil damit die Hochwasserschutzwirkung des Twistestausees und das Naturschutzgebiet am Vorstau erhalten bleiben. Beim gestrigen Termin für die Bauabnahme bestätigten Vertreter aller beteiligten Behörden wie Wasserverband Diemel, Regierungspräsidium Naturschutzbehörde und Stadt, dass die Baustraße gelungen sei und künftig alle zwei bis drei zum weiteren Ausbaggern der Sedimente verwendet werden könne. Im Sommerstau liegt die Baustraße 50 Zentimeter unterhalb der Wasserlinie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare