Wetterburg: Ortsbeirat wartet Planung der Bahn ab

Bahn-Debatte:Sachlichkeit kehrt zurück

+

- Bad Arolsen-Wetterburg (-ah-). Die Fronten werden sich bewegen, blickt Ortsvorsteher Gerd Frese in die Zukunft der Debatte über Bahnübergänge und Umgehungsstraße Wetterburg.

Aufgrund der jüngsten Proteste von Wetterburger Landwirten gegen die Aufhebung der Bahnübergänge an den Aussiedlerhöfen und der Information der Deutschen Bahn zur geplanten Beschleunigung des Schienenverkehrs zwischen Kassel und Korbach nahm der Ortsbeirat Wetterburg das Thema für die Sitzung am Montag auf der Tagesordnung.

Doch die Diskussion war eher von Abgeklärheit geprägt: „Wir haben keinen Einfluss auf die Planungen der Bahn“, stellte Ortsvorsteher Gerd Frese fest. Unabhängig von den Bestrebungen für den Bau einer Umgehungsstraße, die mit der Bahnstrecke gebündelt werden soll, plane die Bahn zielstrebig den Bau eines Begegnungsbahnhofes zwischen Külte und Wetterburg, um die Geschwindigkeit der Züge erhöhen zu können, und die Aufhebung der drei Bahnübergänge. Als Ersatz sollen bekanntlich Unter- beziehungswiese Überführungen der Bahnstrecke gebaut werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 8.Februar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare