Bad Arolsen

Balkone, Bäder, Sonnenenergie

- Bad Arolsen (-ah-). Balkone, Bäder und Wärmedämmung. Die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen setzt im 75. Jahr ihres Bestehens auf Modernisierung.

Zudem bauen die Genossen auf langfristige Bindung an die Wohnungen. Über 750 000 Euro investierte die Baugenossenschaft im vergangenen Jahr laut Geschäftsbericht in den Einbau neuer Bäder, Wärmedämmmaßnahmen und den Anbau von Balkonen. Schließlich sind die Ansprüche der Mieter auch an günstigen Wohnraum gestiegen und müssen die steigenden Energiekosten im Rahmen bleiben. Die Baugenossenschaft steht bei rückläufigen Einwohnerzahlen und einer älter werdenden Bevölkerung im Wettbewerb, „und wir sind aufgefordert, zielgruppengerecht Angebote zu machen und rentabel zu arbeiten“. Die Baugenossenschaft verfügte zum Jahresende 2009 über 94 Häuser mit 580 Mietwohnungen, fünf Läden und 194 Garagen. Die Genossenschaftswohnungen sind alle vermietet, über 50 Anfragen liegen vor. Lediglich aufgrund von Modernisierungsarbeiten standen vier Wohnungen leer. Der Genossenschaft gehören 784 Mitglieder (vier weniger als im Vorjahr) an mit 5235 Anteilen (ein Plus von 47 Anteilen). Ein wichtiger Geschäftsbereich ist die Verwaltung von Gebäuden. Hieraus erzielt die Genossenschaft Einnahmen von 105 000 Euro. 558 Eigentumswohnungen in 35 Eigentümergemeinschaften und zwei Eigentümergemeinschaften mit 28 Garagen wurden verwaltet. Neben Mehrfamilienhäusern auf der Grundlage des Wohnungseigentumsgesetzes werden die Eigentümergemeinschaft Ferienpark Bad Arolsen-Twistesee mit 96 Ferienhäusern und die beiden Gemeinschaften Senioren-Residenz I und II mit insgesamt 180 Appartements betreut. Auch das Wohngebäude der Küttler-Stiftung mit 36 Wohnungen und drei Mehrfamilienhäuser (25 Einheiten) werden verwaltet. Hinzu kamen Eigentümergemeinschaften in Wetterburg und Helsen mit acht beziehungsweise fünf Wohneinheiten.Im 75. Jahr ihres Bestehens hat die Baugenossenschaft als „Tochter“ mit einem Anteil von 100 Prozent die Arolser Energie-Gesellschaft mbH gegründet. Aufgabe sind „der Betrieb von Energieanlagen sowie die Erzeugung und der Vertrieb von alternativen Energien“, auch für Dritte im Bereich der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Vorrangig sei der Bau von Photovoltaikanlagen auf Häusern der Genossenschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare