1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Balkone, Dämmung und Nahwärme für mehr Wohnkomfort

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Volker Schultze ist Geschäftsführer der Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen eG. In der Wilhelm-von-Humboldt-Straße hat die Wohnungsbaugenossenschaft zwei weitere Mietshäuser mit schicken Balkonen ausstatten lassen.
Volker Schultze ist Geschäftsführer der Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen eG. In der Wilhelm-von-Humboldt-Straße hat die Wohnungsbaugenossenschaft zwei weitere Mietshäuser mit schicken Balkonen ausstatten lassen. © Elmar Schulten

Die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen eG, die 652 eigene Wohnungen vermietet und 710 fremde Wohnungen im Stadtgebiet verwaltet, hat jetzt ihren Geschäftsbericht für das vergangene Jahr vorgelegt.

Bad Arolsen - Bei der Genossenschaftsversammlung im Arolser Bürgerhaus berichtete Geschäftsführer Volker Schultze von Umsatzerlösen in Höhe von 3,1 Millionen Euro und Aufwendungen für die Hausbewirtschaftung in Höhe von 1,4 Millionen Euro.

Der Personalaufwand belief sich auf 681.000 Euro. Abzüglich der Abschreibungen auf Sachanlagen und sonstigen betrieblichen Aufwendung ergab sich ein Jahresüberschuss von 381.000 Euro, die zum größten Teil in die Rücklagen übertragen wird. Als Bilanzgewinn werden 28.728 Euro ausgewiesen, die in Form einer 2,5-prozentigen Dividende an die 833 Mitglieder mit ihren 7305 Geschäftsanteilen ausgeschüttet werden.

Eigener Betriebshof für schnelle Reparaturen

Schultze berichtete, dass die Wohnungsbaugenossenschaft wieder knapp eine Million Euro in die Modernisierung und Instandhaltung der Wohnungen investiert habe. So rücke bei jedem Mieterwechsel der genossenschaftseigene Betriebshof aus, um alle nötigen Arbeiten auszuführen.

Zu den augenfälligsten Modernisierungen gehörten die Anbauten von Balkonen an den Häusern Humboldt-Straße 2 und 4 sowie Große Allee 67 und 69. Auf diese Weise sei die Wohnqualität spürbar verbessert worden.

Mittelfristig mehr Nahwärme angestrebt

Weil aber gleichzeitig auch die Energiekosten immer weiter stiegen, unternehme die Wohnungsbaugenossenschaft schon seit Jahren regelmäßig erhebliche Anstrengungen bei der Modernisierung der Heiztechnik und der Gebäudedämmung.

Aktuell würden die Wohnungen der Wohnungsbaugenossenschaft etwa je zu einem Drittel mit Erdgas, Öl und Nahwärme beheizt. Aufgrund der aktuellen Preisentwicklung, aber auch mit Rücksicht auf den Klimaschutz strebe die Wohnungsbaugenossenschaft den Anschluss weiterer Gebäude am Tannenkopf an das Nahwärmenetz der Bad Arolser Nahwärme GmbH an, die am Birkenweg eine mit Holzhackschnitzeln betriebene Feuerungsanlage betreibt.

Bürgermeister und Landrat im Aufsichtsrat

Insgesamt habe die Wohnungsbaugenossenschaft in diesem Bereich noch 23 Häuser mit 128 Wohnungen und 7900 Quadratmetern Wohnfläche auf der Modernisierungsliste für die kommenden Jahre.

Bei der Genossenschaftsversammlung im Arolser Bürgerhaus wurden Bürgermeister Marko Lambion und Landrat Jürgen van der Horst erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Weitere Mitglieder dieses Gremiums sind Rolf Kaufmann, Christian Engelbracht, Harribert Kühle und Jeannine Trsek. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare