1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Balkone steigern Wohnwert von Arolser Altbauten

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Gebäudesanierung: Drei Männer stehen vor einem Haus, in dem zwei Bauarbeiter eine Fensteröffnung durchbrechen.
Die Wohnungsbaugenossenschaft lässt wieder eines ihrer Häuser in der Bahnhofstraße modernisieren. Aktuell werden im Haus Nummer 86b Balkone angebaut, um den Wohnwert zu steigern. Das ist auch erklärtes Ziel des Aufsichtsrates. Von links: Aufsichtsratsvorsitzender Rolf Kaufmann, Aufsichtsratsmitglied Marko Lambion und Gechäftsführer Volker Schultze. Am Mauerdurchbruch arbeiten Jens Wagner und Karl-Heinz Wachs. © Elmar Schulten

Die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen investiert jedes Jahr zwischen einer und 1,3 Millionen Euro in die Modernisierung des Gebäudebestands. Herausragende Projekte sind in diesem Jahr die Genossenschaftshäuser Bahnhofstraße 86a und 86b, an denen im ersten Halbjahr insgesamt neun Balkone angebaut werden.

Bad Arolsen - Aktuell ist der Betriebshof der Wohnungsbaugenossenschaft damit beauftragt, die milden Temperaturen für die nötigen Durchbrüche in die Hausfassade zu nutzen, damit anschließend die Balkontüren eingebaut werden können.

Die Häuser erhalten im Frühjahr eine Dämmung der Außenfassade mit Kratzputz. Die Aufstellung der Balkone ist im Frühsommer 2022 vorgesehen. Dadurch können die Mieter den Sommer auf den neuen Balkonen genießen.

Altbauwohnungen werden attraktiver

Ferner wird auch eine neue energiesparende Gaszentralheizung in den Genossenschaftshäusern Bahnhofstraße 86a und 86b eingebaut. Durch die Modernisierung der beiden Wohnhäuser wird das Erscheinungsbild der Genossenschaftshäuser in der unteren Bahnhofstraße abgerundet.

Der Anbau von Balkonen an den Genossenschaftshäusern dient der Verbesserung der Vermietbarkeit. Das Dachgeschoss in dem Gebäude Jahnstraße 39 wird zu einer zusätzlichen Wohnung ausgebaut. Zukünftig entsteht dort eine 60 Quadratmeter große Wohnung, die ab Sommer 2022 bezugsfertig ist. Der Ausbau des Dachgeschosses wird mit dem städtischen Anreizprogramm Stadtumbau gefördert.

Erneuerbare Energien zum Heizen nutzen

Seit nunmehr 20 Jahren sind 37 Genossenschaftshäuser mit 281 Wohnungen sukzessive an das Nahwärmeversorgungsnetz der Bad Arolser Nahwärme GmbH angeschlossen. In diesem Jahr ist der weitere Anschluss von 23 Häusern in der Jahnstraße und Am Tannenkopf mit 130 Wohnungen geplant.

Die Leitungsführung soll in Abstimmung mit der Bad Arolser Nahwärme GmbH über den Birkenweg und den Sportplatz in diesem Sommer erfolgen. Nach Herstellung des Nahwärmeversorgungsnetzes sind über 60 Prozent der Wohnungen der Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen eG an die Holzhackschnitzelbefeuerungsanlage angeschlossen.

Günstige Wärme aus Holz

Durch den Verzicht auf fossile Brennstoffe und mit dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe (Holz) zur Beheizung der Wohnungen und Erwärmung von Warmwasser, strebt die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen eG an, die Häuser der Genossenschaft klimaneutral zu betreiben.

Neben dem störungsfreien Betrieb der Anlagen kommen die Mieter auch in den Genuss der günstigen Wärmelieferung, welche über die jährlichen Nebenkostenabrechnungen mit den Mietern abgerechnet werden.  

Vergleichsweise günstige Mieten

Mit Sorge beobachtet die Arolser Wohnungsbaugenossenschaft die Entwicklung auf dem Energiemarkt. Steigende Energiekosten führen zu einer Erhöhung der Nebenkosten und somit zu einer Anhebung der Warmmiete. Dank der vor Jahren begonnenen Dämmung der Häuser liegt der Energieverbrauch in den Genossenschaftshäusern unter dem Bundesschnitt.

Aktuell vermietet die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen freie Wohnungen zu einem Mietpreis von fünf bis 5,50 Euro pro Quadratmeter . Die Durchschnittsmiete aller Wohnungen in dem Monat Dezember 2021 lag bei 4,25 Euro pro Quadratmeter.

Kasernengebäude neu im Bestand

Es liegen der Genossenschaft nur wenige Wohnungskündigungen vor. In den letzten Monaten sind vermehrt Eigentümergemeinschaften auf die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen zugekommen, um die Verwaltung ihrer Immobilie in professionelle Hand zu geben.

So verwaltet die Baugenossenschaft ab 1. Januar 2022 unter anderem das Gebäude 4 mit 38 Wohnungen in der ehemaligen Kaserne. Diese Aufgaben nimmt die Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen gerne an, verfügt sie doch über engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auch interessant

Kommentare