Eine Heimat für Freunde handgemachter Rockmusik

300 Jahre Bad Arolsen: BARock-AG zieht zufrieden Bilanz eines rockigen Jubiläumsjahres

+
Die Macher der BARock AG auf dem „blauen Sofa“: Ende Juni organisierten sie ein Festival zur 300-Jahr-Feier der Stadt Bad Arolsen direkt vor dem Schloss. Von links: Adrian Grimm, Alexa Wild, Guido Thoma, Sebastian Franke und Gregor Kuwal auf dem Blauen Sofa der WLZ.

Die BARock-AG schaut auf ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jahr 2019 zurück. Neben der Ausrichtung von Großveranstaltungen bemüht sich der Verein um einen eigenen Veranstaltungssaal.

Bad Arolsen. Die größten Ereignisse waren freilich die Festivals mit diversen Bands. So lockte am 1. Juni das City Rock-Fest als Kontrastprogramm zum Abschlusskonzert der Barock-Festspiele allein 800 Besucher auf den Kirchplatz. Nachwuchsbands und junge Solokünstler präsentierten neben erfahrenen Gruppen ihr Können.

Als einmaliges Ereignis angekündigt, wurde das mit der Stadt organisierte Festival „Rock am Schloss“ im Rahmen des Stadtjubiläums 300 Jahre Arolsen ein voller Erfolg. 1200 Besucher rockten auf dem Platz vor dem Barockschloss ab. Die oft gestellte Frage, ob es eine Wiederholung geben wird, lässt der Verein offen.

Guido Thoma übernahm das Präsidentenamt von Gunter Best, der diesen Posten seit der Gründung der BARock-AG 2015 innehatte und sich nicht mehr zur Wahl stellte. Erster Höhepunkt im zu ende gehenden Jahr war ein Masterclass Bassworkshop für Nachwuchsbassisten mit Marius Goldhammer, der unter ändern mit Wolfgang Niedeckens BAP erfolgreich durch Deutschland tourte. Er konnte den jungen Teilnehmern viele Tipps und Tricks zeigen.

Dem Nachwuchs eine Bühne bieten

Selbst gesteckte Aufgabe der BARock-AG ist die Nachwuchsförderung. So bot der Verein zum dritten Mal bei BARock-Stage im voll besetzten Bürgerhaus eine Bühne ausschließlich für Nachwuchsmusiker.

Fünf unterschiedliche Gruppen und Solisten begeisterten mit eigenen Kompositionen und mit Coversongs das Publikum. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder, der Stadt und der zahlreichen großzügigen Spender wäre ein solches Angebot nicht möglich gewesen, stellt der Vorstand dankbar fest.

Auch für 2020 plant die BARock-AG diverse Events und einige Großprojekte. So plant die BARock-AG die Schaffung eines neuen Vereinsheims für Konzerte, Workshops und sonstige Veranstaltungen für junge Nachwuchsmusiker. „Vielversprechende Verhandlungen laufen“, heißt es.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare