Initiative Pro Bad Arolsen fördert Kultur, Tourismus, Wirtschaft · Modell geplant

Barockstadt besser präsentieren

+
Mit einem Stadtmodell in der Nähe des Residenzschlosses will die Initiative Pro Bad Arolsen den historischen Bereich präsentieren. Derzeit laufen die Planungen.

Bad Arolsen - Besuchern will die Initiative Pro Bad Arolsen die Geschichte der Barockstadt unter anderem mit einem Stadtmodell in der Nähe des Schlosses vermitteln.

In der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand der Initiative einstimmig wiedergewählt. Er besteht aus dem Vorsitzenden Rolf Crone, den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Winger (Unabhängiger Berater) und Ulf Stracke (Uhrenhaus und Goldschmiede), Schatzmeister Frank Poppe (Augenoptik und Hörakustik) und der Schriftführerin Gerti Crone. Dem Gesamtvorstand gehören außerdem an: die Beisitzer Dr. Birgit Kümmel (Museum Bad Arolsen), Jörg Wrobel (dyco-media), Dirk Homberger (Stadt Bad Arolsen) und neu Rolf Knippschild.

Die Initiative fördert Wirtschaft, Tourismus und Kultur. So war sie erneut Trägerin des Internationalen Jugendmusikfestivals im Juni, das zum siebten Mal stattfand. Chöre, Big-Bands und Tanzgruppen aus Mexiko, Polen, Schweden, der Schweiz, den USA und Deutschland haben in Bad Arolsen, in der Region und darüber hinaus ein begeisterndes Programm geboten. Die Einrichtung des Schularchivs für museumspädagogische Arbeiten im Museum „Historicum 20“ wurde weiter gefördert, ebenso die Komplettierung und der Betrieb des „Barriereführers Nordwaldeck“.

In diesem Jahr soll die Be-schilderung herausragender Gebäude in der Innenstadt fortgeführt werden. Zudem soll ein Stadtmodell an einem öffentlichen Platz aufgestellt werden. Für die Einrichtung der Stadtbücherei im Bürgerhaus werden ebenso Mittel bereitgestellt wie für den weiteren Ausbau und die Gestaltung des Museums Historicum 20.

Am 18. Juni um 19 Uhr lädt die Initiative Mitglieder und Gäste zu einer Besichtigung der Privatbauerei Brüne GmbH ein. Das anschließende Sommerfest findet auf dem Hof des „Hofbrauhauses“ statt. Auch zu dieser Veranstaltung sind Gäste willkommen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare