Diemelstadt: Acht Chöre in der voll besetzten Stadthalle

Beatles und Prinzen im Repertoire

+

- Mit einem zweieinhalbstündigen Chorkonzert in der voll besetzten Rhoder Stadthalle haben die Chöre im Sängerbezirk Rhoden am Sonnabend den Frühling begrüßt.Mehr Fotos vom Bezirkskonzert finden Sie in dieser Bildergalerie.

Diemelstadt-Rhoden. Den Reigen der Gesangsauftritte eröffneten die Veranstalter vom MGV „Concordia“ Rhoden unter Leitung von Daniela Sauerland. Dem musikalischen Gruß fügte Vorsitzender Bernd Lotze noch ein Frühlingsgedicht von Hoffmann von Fallersleben hinzu. Alles sei im Wandel stellte der neue Diemelstädter Bürgermeister Elmar Schröder in seinem Grußwort fest und spielte damit nicht nur auf den gerade erst vollzogenen Wechsel im Rhoder Rathaus an, sondern auch auf den Führungswechsel beim ausrichtenden Rhoder Chor MGV „Concordia“. Bernd Lotze hat hier die Nachfolge von Herbert Dinger angetreten, der den Chor über viele Jahre geprägt hat. Nun sei es an der mittleren Generation, die Jugend für das Ehrenamt und das Mitsingen im Chor zu begeistern. Schröder: „Wir müssen den Jugendlichen klarmachen, dass sie hier echte Freunde finden, die anders als ihre virtuellen Freunde im Computer zu ihnen stehen, wenn der Strom ausfällt. Zum Wandel in Rhoden gehöre auch, dass dieses Konzert das letzte in der Stadthalle in dieser Form sei. Das städtische Vorzeige-Gebäude soll bekanntlich für 800 000 Euro von Grund auf modernisiert werden. Das nächste Bezirkskonzert werde daher in einer völlig veränderten Halle stattfinden, so Schröder. Der Vorsitzende des Sängerbezirks Rhoden, Hans-Joachim Zwickirsch, ging ebenfalls auf den Generationenwechsel in den Chören ein und wünschte sich mehr junge Sänger. Am Liedgut könne es jedenfalls nicht liegen, dass sich nur wenige jungen Leute für den Chorgesang entschieden: „Es gibt viele schönes Liedgut und auch die guten alten Volkslieder haben allen Generationen vieles zu bieten.“ Zwickirsch nutzte die Gelegenheit, zwei langjährige aktive Sänger auszuzeichnen. Harald Palitza vom MGV „Concordia“ Rhoden wurde für 40 Jahre aktives Singen vom Mitteldeutschen Sängerbund geehrt. Brunhilde Schön vom Gemischten Chor Hörle erhielt für 50 Jahre aktives Singen eine Auszeichnung des Deutschen Chorverbands in Berlin. Vom schönen Italien schwärmten die Sänger des Gemischten Chores Hörle unter Leitung von Arno Nolte. Der MGV „Vaterland“ Hesperinghausen unter Leitung von Reinahrd Prior besang die Fahrt zur Liebsten und Gitarrenklänge, während die Sänger vom Gemischten Chor „Eintracht“ Helmighausen unter Leitung von Daniela Sauerland schwärmte. „Lieder sind wie Freunde“. Davon wussten auch die Sänger vom Quartettverein Wethen unter Leitung von Markus Kleine-Hellefort ein Lied zu singen. Ihre starken Frauenstimmen kamen besonders beim Abba-Song „Fernando“ gut zum Tragen. Der Kirchenchor Rhoden unter Leitung von Dorina Steuer war ganz auf Frühling eingestellt: „Nun will der Lenz und grüßen“ und „Wie leiblich ist der Maien“. Als Gäste im Sängerbezirk Rhoden trat der MGV Mühlhausen unter Leitung von Ingrid Brand auf. Die Mühlhäuser hatten sich von den Beatles inspirieren lassen und besangen Yesterday (Gestern noch) und von den Prinzen das Leid vom Mann im Mond. Richtig schwungvoll kam der Gemischte Chor Wrexen daher. Chorleiter Josef König bat um Verständnis für eine Abweichung vom ausgedruckten Programm und sang sich mit einer Schnellpolka von Johann Strauß in die Herzen des Publikums, das sich gerne zum Mitklatschen animieren ließ. Der Posaunenchor Rhoden spielte ausnahmsweise unter Leitung von Daniela Sauerland und lud zum Mitsingen einer Reihe von frühlingshaften Volkslieder ein. Zum Abschluss des abwechslungsreichen Konzertprogramms stimmten die Rhoder Sänger den Udo Jürgens-Schlager „Griechischer Wein“ an und ließen sich dabei von Sarah Heinemann am Klavier begleiten. Beim Schlusslied „Klinge, Lied, lange nach“ war der ganze Saal zum Mitsingen eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare