Bad Arolsen-Wetterburg

Beifall für Strandpläne am Twistesee

- Bad Arolsen-Wetterburg (-ah-). Applaus und Zustimmung für die Strandbadpläne in der Bürgerversammlung. 2013 und 2014 könnte gebaut werden.

Rund 170 Bürger verfolgten interessiert die Erläuterungen des Bürgermeisters Jürgen van der Horst und des Leiters der Bau- und Liegenschaftsabteilung im Rathaus, Heinz Lösekamm. Bis zu 1,5 Millionen Euro sind für das Projekt im Rahmen des Stadtumbaus Nordwaldeck veranschlagt worden, zu 70 Prozent aus Mitteln des Bundes und des Landes finanziert. Die übrigen 30 Prozent teilen sich die vier Kommunen, davon trägt Bad Arolsen die Hälfte. Zudem werden Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erwartet. Der Rathauschef und sein Abteilungsleiter erläuterten die Rahmenbedingungen des Stadtumbaus, die nicht förderfähigen Alternativen, die Wirtschaftlichkeitsberechnungen, die Vorgehensweise in den kommunalen Gremien und nicht zuletzt die vom Land unterstützte Absicht, bei der Wirtschaftsförderung auch auf die Förderung des Tourismus in der Region zu setzen. Der Fremdenverkehr bringe schließlich 15,8 Millionen Euro pro Jahr an Einnahmen nach Nordwaldeck, einschließlich Steuern und Gehältern für 700 Vollzeitstellen der vom Fremdenverkehr profitierenden Männer und Frauen. Die eindringliche Bitte des Stadtverordnetenvorstehers Marko Lambion (CDU), bei der Diskussion und der Fragerunde Sachlichkeit zu wahren, verhallte nicht ungehört. Mit dem Beifall, mit so wenigen Fragen und den Vorschlägen für die Entwicklung der Infrastruktur am Stausee war nicht gerechnet worden. Mehr in der Ausgabe am 19. Mai 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare