Dem ersten „BARock-Stage“- Konzert sollen noch viele folgen

Beim ersten Mal hat’s gefunkt

Reckless May aus Bad Arolsen begeisterten als Band und in der Session mit ContraBrass.

Bad Arolsen - Volles Haus beim ersten „BARock-Stage“ im Jugendzentrum. Das Publikum war so begeistert, dass die BARock-AG weitere Konzerte veranstalten wird.

„Die Barockstadt rockt“ war das Motto der BARock-AG beim Viehmarktsumzug in Bad Arolsen. Frei nach diesem Motto fand das erste „BARock-Stage“-Konzert statt, bei der fünf großartige Nachwuchsbands aus Bad Arolsen und Umgebung den Gästen ordentlich einheizten.

Eröffnet wurde das Konzert von „Drunken Kitty“ aus Marsberg. Sie spielten eine Mischung aus Grunge und Rock und machten für das Publikum deutlich, unter welchem Stern dieser Abend stand. „Outtake“ aus Korbach knüpfte nahtlos an und präsentierte den Zuhörern „handgemachte“ Rockmusik, aber auch sanftere Töne. „Rigid Life Inside“, eine weitere Band aus dem Marsberger Raum, ließ keinen Zweifel daran, dass sie sich im Bereich der härteren Töne wohlfühlen, und rockten mit eigenen Stücken und Covern. Besonders stark war die sonore Stimme der Lead-Sängerin Vanessa Deckenhoff. Mit „Reckless May“ trat die erste der zwei Bad Arolser Bands auf und spielte eigene Metal-Songs, aufgefüllt mit einigen Covern, die sie auf ihre eigene Art und Weise interpretierten. Der Höhepunkt des Band-Meetings war der gemeinsame Auftritt der beiden Bad Arolser Bands „Reckless May“ und „Contra-Brass“. Bei dem gemeinsam mit harten Gitarrenklängen und Brass-Musik interpretierten Lied „Schrei nach Liebe“ gab es für die knapp 170 Zuschauer kein Halten mehr. Zum Schluss begeisterten „ContraBrass“ mit einem Repertoire aus Hip Hop, Reggae, Jazz und Rockmusik. Das Publikum feuerte von der Tanzfläche aus die Band an. Langer Applaus beendete das Konzert. Und einig waren sich sowohl Bands als auch Publikum, dass das nur der Auftakt einer Reihe von „BARock-Stage“-Konzerten gewesen sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare