Einschneidende Richtungsentscheidung :

Berufsbildungswerk Nordhessen konzentriert Betrieb perspektivisch in Kassel - Bad Arolsen schrumpft und schließt irgendwann

+
Wie geht es beim Berufsbildungswerk weiter? Bei einer Mitarbeiterversammlung informierten von rechts BBW-Leiter Uwe Stickel, Jens Wehmeier als kaufmännischer Vorstand, Karola Vahland von der Staatlichen Berufsschule und Thomas Nerke als Vorsitzender der Mitarbeitervertretung.  

Bad Arolsen. Der Aufsichtsrat des Trägervereins Bathildisheim hat entschieden, den Betrieb des Berufsbildungswerkes perspektivisch am Standort in Kassel zu konzentrieren.

Die Entscheidung kommt nicht überraschend. Bereits im vergangenen April war über Umstrukturierungsmaßnahmen und mögliche Gebäudeabrisse im Mengeringhäuser Feld spekuliert worden.

Hintergrund sind rückläufige Auszubildendenzahlen am Standort Mengeringhausen und die Notwendigkeit zu weiteren Investitionen am Standort Kassel Ziel bleibt die langfristige Sicherung der hochwertigen Ausbildung im Berufsbildungswerk (BBW) Nordhessen.

Mit der jetzt gefällten Grundsatzentscheidung folgte der Aufsichtsrat einstimmig der Empfehlung von Vorstand und BBW-Leitung. Ziel sei es, „eine wirtschaftlich tragbare Kapazität unter Berücksichtigung des Budgetrahmens“ zu schaffen. Die durchgehende Ausbildung und Beschulung aller, die eine Ausbildung an einem der beiden BBW-Standorte beginnen, sei dabei zu jeder Zeit gewährleistet, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des Bathildisheimes.

Zwei Gründe haben zum Beschluss des Aufsichtsrates geführt: Das Gremium erwartet nicht nur erhebliche wirtschaftliche Effekte für das BBW, sondern auch einen Fortschritt in der Qualität der Ausbildung.

Zur Weiterentwicklung der Ausbildung sowie zur Schaffung eines „Lernortes Wohnen“ stellt der Trägerverein Bathildisheim Mittel für die bauliche Erweiterung im Bereich der Ausbildung und Pädagogik zur Verfügung.

An diese Zusage ist die Erwartung geknüpft, dass das Land Hessen sämtliche Baukosten übernimmt, die beim Umzug der Staatlichen Berufsschule anfallen.

Der Vorstand, vertreten durch Dr. Christian Geyer und Jens Wehmeyer, hat bereits Verhandlungen mit dem Land Hessen aufgenommen. Sobald die Mittel bewilligt sind, soll mit den konkreten Planungen begonnen werden.

Aktuell werden im BBW Nordhessen am Standort in Bad Arolsen 150 Auszubildende von 71 Mitarbeitern betreut. Das entspricht 55 Vollzeitstellen inklusive Leitung und Wohnen. Am Standort in Kassel absolvieren 201 junge Menschen mit Förderbedarf ihre Ausbildung.

Hier stehen derzeit 52 Mitarbeitende (ohne Internat, entspricht 43 Vollbeschäftigten) für die hohe Qualität der Ausbildung ein.

Alle Mitarbeiter wurden in einer Versammlung ausführlich über die Entscheidung und die nächsten Schritte informiert. Aufgrund der frühzeitigen Ankündigung haben nun alle genügend Zeit zu entscheiden, ob sie mit dem Betrieb nach Kassel umziehen werden, oder sich innerhalb des Bathildisheims nach anderen Tätigkeiten umsehen wollen.  red/es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare