Wasserskianlage steht noch immer zum Verkauf

Besucherrekord: Twistesee lockt viele Gäste

+
Sommerfreuden am Strandbad am Twistesee: Die Investitionen in die Infrastruktur rund um den See haben sich gelohnt: Die Gästezahlen steigen. 

Touristische „Rekordzahlen“ für Bad Arolsen teilte Bürgermeister Jürgen van der Horst im Rahmen der Stadtverordnetensitzung mit.

Bad Arolsen. Im Jahr 2019 habe die Stadt 142.300 Übernachtungen verzeichnet, während die Zahl der Ankünfte um zwei Prozent auf rund 66.780 gestiegen sei. „Die Zahlen sprechen dafür, dass Bad Arolsen als touristischer Standort gewinnt“, bemerkte van der Horst und bescheinigte den Mitarbeitern des Touristik-Service eine hervorragende Arbeit.

Nach der Neugestaltung habe sich das Twistesee-Strandbad verstärkt als Magnet für Urlauber und Gäste bewährt. Die Stadt habe sich dafür entschieden, das Vertragsverhältnis mit dem Pächter des Strandbad-Bistros fortzusetzen. Dort soll in die Küche investiert werden. 

Das Café im See laufe sehr gut, es gebe keinen Sanierungsstau, erklärte van der Horst auf eine Anfrage aus der Versammlung. Aufgrund der markanten Bauform sei aus Sicht des Magistrats somit auch keine Neugestaltung nötig.

Für die zum Verkauf stehende Wasserskianlage sei noch keine Nachfolgeregelung gefunden, berichtete der Bürgermeister auf Anfrage von Uwe Gottmann (CDU). Die Stadt stehe in Kontakt mit dem aktuellen Betreiber: „Mal schauen, ob wir das noch unterstützen können.“ (Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare